Bergbau ist Geschichte, doch die Erinnerung lebt

Schöningen  Mehr als 250 Besucher haben sich am Sonntag im Hof des Schöninger Schlosses zum Tag des Bergbaus getroffen. Sie wollen festhalten an Traditionen.

Für stimmungsvolle Blasmusik sorgte die Bergkapelle unter der Regie von Kapellmeister Dieter Heiser.

Foto: Specht

Für stimmungsvolle Blasmusik sorgte die Bergkapelle unter der Regie von Kapellmeister Dieter Heiser. Foto: Specht

„Glück Auf!“ Der Bergmannsgruß ist am Sonntagnachmittag beim Tag des Bergbaus häufig im Schöninger Schlosshof zu hören gewesen. Er weckte bei so manch einem Besucher wehmütige Erinnerungen: Vor fast einem Jahr wurde die letzte Tonne Braunkohle im Helmstedter Revier gefördert. Eine über 140-jährige Bergbautradition endete still und leise. Umso bedeutender sei es, an diese Tradition und deren Bräuche zu...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha
Leserkommentare (11)