3:0 – Schöninger siegen souverän

Süpplingenburg  FSV gewinnt das Endspiel des Bezirksturniers gegen den STV Holzland. Auf Kreisebene fehlt noch ein Finalist.

Sie spielten erstmals in neuen blau-gelben Trikots. Doch als Glücksbringer erwiesen sich diese noch nicht für die Bezirksliga-Fußballer des STV Holzland: Die Elf von Trainer Robin Günther verlor gestern Abend das Finale des Bezirksturniers in Süpplingenburg mit 0:3 gegen die FSV Schöningen.

Zuvor hatte das zweite Halbfinale im Kreisturnier der TSV-Sportwoche auf dem Programm gestanden. Und dort setzte sich die SG Rottorf/Viktoria mit 5:0 gegen die SG Offleben/Büddenstedt durch. Im Endspiel wird man allerdings beide Teams vergebens suchen: Die SG Rottorf/Viktoria muss am bei der Lutteraner Stadtmeisterschaft antreten – die SG Offleben/Büddenstedt ist laut Coach Lars Schräder anderweitig verpflichtet.

Somit wird der Finalgegner des TSV Germania Helmstedt noch gesucht. Denn ausgetragen wird das Endspiel auf jeden Fall – mit einem noch unbekannten Finalisten.

Kreisturnier:

SG Offleben/Büddenstedt – SG Rottorf/Viktoria 0:5 (0:4). Tore: 0:1, 0:3, 0:4 René Weimann (7., 22., 35.), 0:2 Fricke (15.), 0:5 Pohlai (73., FE).

„In der ersten Halbzeit haben wir schön kombiniert und sehr schnörkellos gespielt“, freute sich Rottorfs Coach Frank Zöllner, dessen Elf das Geschehen klar diktierte und zudem die Offlebener Geschenke annahm. „Wir haben zu viel zu viele Fehler gemacht“, meinte Lars Schräder.

Bezirksturnier:

STV Holzland – FSV Schöningen 0:3 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Dominik Elsner (32., 60.), 0:3 Rösner (88.).

Die Holzländer fanden zunächst besser in die Partie, doch nach rund einer Viertelstunde hatten sich die Schöninger freigespielt. Und auch wenn FSV-Keeper Felix Löffler noch einen Volleyschuss von Mathias Röhrs (23.) parieren musste, so war das letztlich nicht mehr als ein Strohfeuer. Erst recht, nachdem Dominik Elsner in der 32. Minute das 1:0 für die Schöninger erzielt hatte, als er frei im Strafraum aufgetaucht war und STV-Schlussmann Marian Heinemeier umspielt hatte.

An den Kräfteverhältnissen änderte sich auch nach Wiederanpfiff nichts: Die FSV blieb tonangebend und belohnte sich dafür nach einer Stunde mit dem 2:0 – wieder durch Elsner, der ein Zuspiel von Hasan Berisha verwertete. Und Berisha bereitete auch das 3:0 durch Timo Rösner vor.

„Wir haben uns schwer getan. Schöningen ist uns schon um einiges voraus“, sagte STV-Coach Robin Günther. Zufrieden war indes sein Gegenüber Matthias Brömse: „Wir haben das Spiel bestimmt und absolut verdient gewonnen. Die aus der A-Jugend gekommenen Spieler haben gezeigt, dass sie echte Verstärkungen für uns werden können.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha