Nordkreis wirft den STV raus

Danndorf  Lauingen Bornum kommt gegen den TSV Germania erst im Elfmeterschießen weiter.

Der Favorit, er wankte zum Auftakt des Super-Cups, fiel aber nicht: Fußball-Bezirksligist SV Lauingen Bornum setzte sich gestern in Danndorf erst nach Elfmeterschießen gegen Kreisligist TSV Germania Helmstedt durch. Im zweiten Spiel des Tages erwischte es dann den Favoriten.

SV Lauingen Bornum – TSV Germania Helmstedt 4:2 n. E. (0:0). Das Elfmeterschießen: 1:0 Robin Rose, 1:1 Johannes Bruns, 2:1 Johannes Spilker, Finn Freistedt scheitert, Robin Jaworski scheitert, Marvin Funke verschießt, 3:1 Sebastian Bock, 3:2 Martin Valley, 4:2 Niklas Müller.

Chancen gab es auf beiden Seiten genügend, um das Spiel auch während der regulären 90 Minuten für sich zu entscheiden. Allerdings fehlte der letzte Biss, die letzte Konzentration, um die Möglichkeiten auch zu nutzen.

Vor allem in der Anfangsviertelstunde ging es turbulent zu – mit je zwei Chancen auf beiden Seiten. Doch Robin Jaworski (5.) und Johannes Spilker (10.) vergaben für die SV ebenso wie Emanuel Volk (8.) und Chris Schittko (11.) für den TSV Germania. Doch dann hatten sich die beiden Abwehrreihen besser auf den Gegner eingestellt, ließen nicht mehr viel zu.

Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff gab es dann die größte Gelegenheit des Spiels: Robin Jaworski kam völlig frei im Fünf-Meter-Raum zum Kopfball, setzte das Leder aber über das Tor. Und so blieb es bis zum Abpfiff bei der Nullnummer – das Elfmeterschießen musste entscheiden. Hier stand für die SV Mittelfeldakteur Janosch Pfeffer zwischen den Pfosten, da der eingewechselte Dennis Kresin (75.) verletzt ausgewechselt worden war.

„Das Spiel hat Spaß gemacht, da wir richtig gefordert wurden und das Spiel machen mussten. Ich bin sehr zufrieden“, stellte SV-Coach Helmut Beckmann fest.

STV Holzland – FC Nordkreis 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Chris Sonderhoff (14.), 1:1 Timo Dornfeld (55.), 1:2 Sebastian Klar (90.).

Der Siegtreffer, er fiel praktisch mit dem Schlusspfiff aus dem Gewühl heraus – und war zudem umstritten. Denn die Holzländer reklamierten Handspiel. Letztlich vergebens, und damit war die erste Überraschung perfekt.

Abwartend wollten die Nordkreisler agieren – und zeigten sich dabei äußerst effektiv. Denn mit dem ersten Angriff ging der FC in Führung, als Chris Sonderhoff (14.) in den Strafraum eindrang und mit dem Außenrist vollendete. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der Marcel Braun gegen Holzlands Timo Dornfeld (30.) gerade noch so rettete. Zehn Minuten nach der Pause war Dornfeld aber zur Stelle und bestrafte einen Fehlpass mit dem 1:1. Und als alle Beteiligten sich gedanklich schon aufs Elfmeterschießen vorbereitet hatten, stand Sebastian Klar nach einem Freistoß goldrichtig und ließ den FC jubeln.

„Riesen-Respekt vor beiden Mannschaften, was die bei den Temperaturen gelaufen sind. Ich denke, dass unser Sieg nicht einmal unverdient war“, sagte FC-Coach André Hobohm. Und sein Gegenüber Robin Günther erklärte: „Ich bin schon etwas sauer, auch wenn wir noch in der Vorbereitung sind. Unser Spiel geht zu viel durchs Zentrum und zu wenig über die Außen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Captcha