Anzeige
Startschuss fällt diesen Sommer

Der CJD eröffnet erste Oberschule in Braunschweig

Diesen Sommer eröffnet die erste Oberschule Braunschweigs auf dem CJD-Campus an der Georg-Westermann-Allee.

Diesen Sommer eröffnet die erste Oberschule Braunschweigs auf dem CJD-Campus an der Georg-Westermann-Allee.

Foto: CJD Braunschweig

Es tut sich was in der Braunschweiger Bildungslandschaft: Zum kommenden Schuljahr 2020/21 kann sich die Löwenstadt über eine weitere Schulform freuen! Mit der Eröffnung der ersten Oberschule in der Region erfüllt sich das CJD (Christliche Jugenddorfwerk Deutschland) in Braunschweig einen lang ersehnten Wunsch. Nach den diesjährigen Sommerferien werden die ersten Schülerinnen und Schüler hier die Schulbank drücken.

Die Oberschule schließt eine Lücke

Mit der Realisierung der Oberschule kommt das CJD Braunschweig seiner Mission einen großen Schritt näher: „In eben dieser Mission beschreiben wir ganz konkret unsere Haltung und bringen auf den Punkt, was wir als unsere Aufgabe sehen: Menschen zu helfen, das Beste aus ihren Möglichkeiten zu machen“, so Kirk Chamberlain, Gesamtleiter CJD Verbund Niedersachsen Süd-Ost. „Wir können im CJD Braunschweig zukünftig allen unseren Schülerinnen und Schülern das passende Schulangebot machen – unabhängig von akademischen Begabungen, mit Blick auf den Einzelnen – und so begabungsgerecht und mit gezielter Förderung alle erfolgreich auf ihrem Weg zum Schulabschuss begleiten.“

Die CJD Oberschule vervollständigt damit nach Kita, Grundschule, Gymnasium, International School, Internat, Psychologische Beratungsstelle und Musischer Akademie das Angebot des staatlich anerkannten privaten Bildungsträgers in Braunschweig.

CJD Braunschweig

Oberschule? Was ist das überhaupt?

Eine Oberschule ist eine Kombination aus Haupt- und Realschule. Die Oberschule des CJD Braunschweig wird eine staatlich anerkannte Ersatzschule gemäß Niedersächsischem Schulgesetz. Als Schule des Sekundarbereichs I umfasst sie die Jahrgänge 5 bis 10. Konzipiert als Ganztagsschule, berücksichtigen die Lehrkräfte des CJD Braunschweig ganz besonders die individuellen Lerngeschwindigkeiten der einzelnen Mädchen und Jungen. Pro Klasse werden deshalb maximal 24 Schülerinnen und Schüler aufgenommen.

Ziel der CJD Oberschule ist es, allen SchülerInnen eine Allgemeinbildung für einen ihnen bestmöglichen Abschluss zu vermitteln. Die Oberschule setzt dabei auf einen hohen Praxisbezug und möglichst selbstständiges Lernen von Anfang an.

Start mit einer 5. Klasse

Nach den Sommerferien wird die neue Oberschule mit einer 5. Klasse in das neue Schuljahr starten. Das Schulgebäude ist Teil des CJD Campus an der Georg-Westermann-Allee 76: Bis zur Sanierung des sogenannten Mädchenhauses, das zur Oberschule umgebaut und aufgestockt wird, werden die Klassenräume jedoch zunächst als Übergangslösung in dem markanten roten Backsteingebäude in direkter Nachbarschaft zum CJD Gymnasium (Christophorusschule) eingerichtet. Mit den Sanierungsarbeiten des einstigen Internatsgebäudes wird im Sommer begonnen. Der Bezug des neuen Schulgebäudes wird dann (hoffentlich!) zum darauffolgenden Schuljahr möglich sein.

Das pädagogische Konzept der Oberschule

Bereits der Beginn des Schulalltags unterscheidet sich maßgeblich vom Schulstart in einer Regelschule: Um jedem Kind einen angemessenen Start in den Tag zu ermöglichen, wird ab 7:30 Uhr mit einem offenen Anfang begonnen. Ab 8:00 Uhr beginnt mit dem Block „Meine Zeit“ die Präsenzpflicht und endet an drei Tagen um 15:30 Uhr, sonst um 13:00 Uhr. Im Rahmen von Campus Live! wird bis 17:00 Uhr mit einem Programm aus Hausaufgabenbetreuung, Trainings- und Fördermodulen und weiteren Aktivitäten eine Betreuung bis 17:00 Uhr angeboten. „Meine Zeit“ bietet den SchülerInnen die Möglichkeit anzukommen – hier entscheiden sie eigenverantwortlich für welche Lernthemen oder Tätigkeiten sie diese individuelle Zeit nutzen wollen. Eine pädagogische Begleitung hilft dabei, die eigenen Ressourcen sinnvoll zu nutzen und einen eigenen Rhythmus zu finden. Der Unterricht beginnt danach um 8:45 Uhr.

Die pädagogischen Handlungsfelder des CJD in der Oberschule

Ganzheitliche Bildung lautet die Maxime des CJD auch für die Oberschule. Dabei teilt sich das Konzept in vier maßgebliche Handlungsfelder: die musische Bildung, die Religionspädagogik, die soziale/politische Bildung sowie die Sport- und Gesundheitspädagogik.

  • Die musische Bildung dient der Persönlichkeitsentfaltung im schöpferischen Bereich. Die Förderung der Kreativität verbindet Verstand, Herz und Hand und unterstützt die ganzheitliche Entwicklung unserer SchülerInnen
  • Mit der Anleitung zum demokratischen Handeln und zur Übernahme von Verantwortung für sich, andere und die Gemeinschaft werden soziale Kompetenzen entwickelt und ausgebaut.
  • Bewegung ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, sie ist auch für die körperliche, seelisch-geistige und soziale Entwicklung eines jeden Menschen von grundlegender Bedeutung und daher wichtiger Bestandteil des Schulalltags an der CJD Oberschule

Lebendige Schule am Nachmittag – Campus live!

„Man kann einem Menschen nichts lehren, sondern ihm helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Dieses Zitat von Galileo Galilei steht für das Konzept, den Schulalltag und für den gesamten Tagesablauf in der CJD Oberschule.

Insbesondere durch unsere „Campus live!“ Angebote bleibt den Schülerinnen und Schülern viel Raum für

  • das Entdecken von eigenen Kompetenzen und Ressourcen.
  • die Vertiefung von Interessenschwerpunkten.
  • das Entwickeln eigener Ziele und Zukunftsperspektiven.
  • das Trainieren, um Schwächen abzubauen und Stärken weiter zu entwickeln
  • das Entdecken von Freude an sinnvollen Freizeitbeschäftigungen.
  • das Erspüren der eigenen Ruhe- und Arbeitsphasen.

Das Angebot „Campus live!“ wird schulübergreifend und altersgemischt für alle drei Phasen der sechs Jahrgänge angeboten. Begleitet und unterstützt werden die Mädchen und Jungen während dieser Zeit unter anderem durch Paten und Energiehelden, Förderlehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal sowie SportlerInnen, KünstlerInnen und MusikerInnen.

Unterstützung durch Paten und Energiehelden

Das Konzept der Oberschule beinhaltet noch eine weitere Besonderheit: So werden die Lehrkräfte und pädagogischen MitarbeiterInnen des CJD von Paten und Energiehelden unterstützt. Hierzu können sich jeweils Schülerinnen und Schüler aus der dritten Stufe, der sogenannten Eigenverantwortungsphase, melden.

  • Paten: Um den Neulingen der Oberschule während ihrer Einführungsphase einen positiven Start gewährleisten zu können, werden in der ersten Stufe, der sogenannten Einführungsphase, Paten eingesetzt. Die SchülerpatInnen sollen die jüngeren SchülerInnen unterstützen, ihnen den Schulalltag erleichtern und Orientierung im Schulalltag bieten. Dadurch wird nicht nur das soziale Miteinander gestärkt, sondern zusätzlich die Selbstständigkeit der MentorInnen gefördert. Um ihre Schützlinge besser kennenzulernen, können die PatInnen auch bei unterschiedlichen schulischen Aktivitäten wie Ausflügen und Klassenfahrten eingesetzt werden.
  • Energiehelden: Aktionen und Spiele für die Pausen und den Nachmittag planen und ausführen – das sind die Aufgaben der Energiehelden. Da die selbstständige Kontaktaufnahme für zurückhaltendere Mädchen und Jungen unter Umständen eine große Hürde darstellen kann, soll diese durch die Angebote der Energiehelden leichter bewältigt werden. Innerhalb der Anfangsphase werden deshalb zudem Kennenlernspiele durchgeführt, in denen sich die SchülerInnen auf spielerische Art und Weise näherkommen können – so wird auf dem Pausenhof auch ein Kennenlernen der MitschülerInnen aus anderen Klassen und Jahrgangsstufen ermöglicht.

Erfahrenes Team samt tierischer Unterstützung

Unter der Leitung von Ulrike Ewe wurde für die CJD Oberschule ein erfahrenes Team aus LehrerInnen und pädagogischen MitarbeiterInnen zusammengestellt, das sich in Sachen Innovationskraft, Erfahrung und pädagogischer Kompetenz in höchstem Maße auszeichnet. Die Schulleiterin selbst ist bereits seit einigen Jahren als Lehrkraft im CJD Braunschweig tätig und freut sich auf die neue Herausforderung: „Nicht für alle Kinder ist das Gymnasium die optimale Schulform. Mit der Oberschule wollen wir allen unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, auch nach der Grundschulzeit bei uns zu bleiben, um ihren Schulabschluss zu machen.“




Was die Pädagogin ganz besonders spannend fand? „Bei der Planung der neuen Schule von Anfang an involviert zu sein und meine Wünsche und Vorstellungen einbringen zu können, war für mich ein ganz besonderes Erlebnis“, freut sich die neue Schulleiterin, Ulrike Ewe. Ein großartiges Kollegium steht ihr bei der Umsetzung zur Seite – auch auf tierischer Seite: Der voll ausgebildete Golden Retriever Lemmy vervollständigt das Konzept der CJD Oberschule im Bereich der tiergestützten Intervention.

Interview Ulrike Ewe
Interview Ulrike Ewe

Welche Abschlüsse sind an der Oberschule möglich?

Generell können die Absolventinnen und Absolventen der Oberschule folgende Abschlüsse erlangen:

  • Nach neun Schuljahren: Hauptschulanschluss
  • Nach zehn Schuljahren:
    - Sekundarabschluss I Hauptschulabschluss
    - Sekundarabschluss I Realschulabschluss
    - erweiterter Sekundarabschluss I (Möglichkeit zum Übergang in die Einführungsphase zum Abitur, Jg. 11, Gymnasium)

Aufgrund der optimalen Vernetzung von Oberschule und Gymnasium erschließen sich zudem weitere Möglichkeiten zu Abitur und Fachabitur und garantieren eine sinnvolle Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Schulformen.

Das CJD verbindet die Schülerinnen und Schüler

Nicht nur in den Pausen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich auf dem Schulcampus zu begegnen: Gemeinsame Schulaktivitäten, die Campus Live! Angebote, Schulfeste und vor allem Teilnahmen an den bundesweiten Veranstaltungen in den vier pädagogischen Handlungsfeldern zur Entwicklung der Persönlichkeit fördern darüber hinaus das „Campus – Wir – Gefühl“ sowie den Zusammenhalt und die sozialen Kontakte untereinander.

Über das CJD Braunschweig

Was 1977 mit der Gründung des Gymnasiums mit 28 SchülerInnen und dem Internat begann, entwickelte sich zu einem ganzheitlichen, innovativen Bildungsträger, der mit seinen Ideen und Umsetzungen die Bildungslandschaft in Braunschweig und bundesweit wie kein anderer Anbieter prägt. Zu den Bereichen des CJD Braunschweig gehören neben dem Gymnasium aktuell eine bilinguale Kita (deutsch/englisch), eine jahrgangsgemischte Grundschule nach Montessori Prinzipien und die International School, die von der PreSchool bis zum internationalen Abschluss IB Diplom (International Baccalaureate) eine erstklassige akademische Schulbildung in Braunschweig ermöglicht.

Ab Schuljahr 2020/21 vervollständigt die Oberschule nun dieses breite Spektrum an schulischer Bildung. Die pädagogische Arbeit wird ergänzt durch Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, psychologische und pädagogische Betreuung sowie der Gestaltung weitreichender gemeinsamer Freizeitaktivitäten. Abgerundet wird die Bandbreite des CJD Braunschweig mit der New Yorker Musischen Akademie.

Der Verbund CJD Niedersachsen Süd-Ost als führendes Bildungs- und Sozialunternehmen mit 600 Mitarbeitenden an seinen drei Standorten Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg steht hinter der neuen CJD Oberschule. „Mutig unterwegs. Für die Menschen.“, lautet seine Philosophie.

Die ausführliche Infobroschüre zur neuen Oberschule des CJD Braunschweig finden Sie hier.

Zum Kontaktformular der neuen Oberschule geht es hier.