Warum es in Braunschweig kein Böller-Verbot geben wird

Braunschweig.  Stadt und Polizei setzen Silvester auf Kontrollen, um Schäden zu verhindern. Ein Verbot käme nur bei einer besonderen Gefahrenlage in Betracht.

Schön? Oder zu gefährlich? So wurde vor dem Schloss ins Jahr 2018 geböllert.

Schön? Oder zu gefährlich? So wurde vor dem Schloss ins Jahr 2018 geböllert.

Foto: Archiv

Silvester rückt näher. In 17 Tagen geht 2018 zu Ende – und 2019 wird mit Böllern und Raketen begrüßt. Polizei und Stadtverwaltung sehen’s mit Sorge. Zwei Menschen waren im vergangenen Jahr durch Feuerwerkskörper verletzt und dauerhaft gesundheitlich geschädigt worden. Das soll sich nicht...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: