Braunschweiger Schüler gewinnt Gold bei Mathe-Olympiade

Braunschweig.  Matti Schoss vom Gymnasium Martino-Katharineum war im Finale wieder erfolgreich. Es ist nicht die erste Medaille für den Zehntklässler.

Die Masse-Asse aus ganz Deutschland sind gegeneinander angetreten.

Die Masse-Asse aus ganz Deutschland sind gegeneinander angetreten.

Foto: Hendrik Schmidt / dpa

Bei der bundesweiten Mathematik-Olympiade haben zwei niedersächsische Schüler zusammen mit 13 Mädchen und Jungen aus anderen Bundesländern eine Goldmedaille gewonnen. Die ersten Preise wurden am Mittwoch in Chemnitz übergeben, wie die Veranstalter mitteilten. Zu den Goldmedaillengewinnern zählen Paul Jakob Schmidt vom Gymnasium in Osterode und Matti Schoss vom Braunschweiger Gymnasium Martino-Katharineum.

Das Finale hatten 197 Teilnehmer erreicht. In Chemnitz mussten sie in zwei Klausuren zeigen, dass sie auch die kniffligsten Aufgaben lösen können, hieß es. „Wer hier gewinnt, hat nicht nur Durchhaltevermögen bewiesen, sondern vor allem auch Kreativität und Spaß im Umgang mit komplexen mathematischen Problemen“, sagte Patrick Bauermann, Leiter der Geschäftsstelle der Mathematik-Olympiade.

Alle 81 Preisträger sind für den Auswahlwettbewerb zur Internationalen Mathematik-Olympiade 2020 in Russland qualifiziert. Die Mathe-Olympiade ist ein bundesweiter Wettbewerb, an dem jedes Jahr etwa 200 000 Mädchen und Jungen von Klasse 3 bis 13 teilnehmen. dpa

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder