Mann schaut in Braunschweig aufs Handy – und wird angefahren

Braunschweig.  Ein betrunkener Fußgänger ist am Donnerstagabend bei Rot auf die Straße gegangen. Er blickte auf sein Handy, eine Frau fuhr ihn mit ihrem Auto an.

Schwer verletzt wurde ein Mann am Donnerstag in Braunschweig.

Schwer verletzt wurde ein Mann am Donnerstag in Braunschweig.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Ein Mann wurde am Donnerstagabend um 22.42 Uhr bei dem Verkehrsunfall mit einem Auto schwer verletzt, weil er mit dem Blick auf sein Mobiltelefon vor das anfahrende Fahrzeug lief.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, stand die 26-jährige Führerin eines Citroën C1 an der Rotlicht zeigenden Ampel an der Kreuzung am Leonhardplatz und fuhr wieder an, als ihre Ampel auf Grün wechselte.

Gleichzeitig kam hinter dem Ampelmast ein 38-Jähriger in dunkler Kleidung hervor und trat auf die Fahrbahn. Abgelenkt durch den Blick auf sein Handy und beeinflusst durch seinen Alkoholkonsum hatte er nicht auf die rote Fußgängerampel geachtet und auch nicht den anfahrenden Citroën bemerkt.

Die Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zum Zusammenstoß mit dem Fußgänger kam. Er wurde gegen die Frontscheibe des Pkw geschleudert und kam auf der Fahrbahn zum Liegen.

Die Polizeibeamten stellten laut der Mitteilung bei dem Mann eine „nicht unerhebliche“ Alkoholisierung von rund 1,9 Promille fest. Er wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (13)