Dringend benötigt: Weihnachts-Päckchen für Braunschweig

Braunschweig.  2000 bedürftige Kinder und Jugendliche aus Braunschweig warten auf ein Weihnachts-Päckchen. Nun schlagen die Organisatoren der Aktion Alarm.

Helferin Aleksandra Spadlo und Organisatorin Julia Swiatkowski im Lager der Aktion „Päckchen für Braunschweig“. 2000 Päckchen werden benötigt - erst knapp 1000 sind gespendet worden.

Helferin Aleksandra Spadlo und Organisatorin Julia Swiatkowski im Lager der Aktion „Päckchen für Braunschweig“. 2000 Päckchen werden benötigt - erst knapp 1000 sind gespendet worden.

Foto: Daniel Reinelt / BestPixels.de

Im Lager der Aktion „Päckchen für Braunschweig“ geht es turbulent zu. Gerade haben zwei Damen einer Hilfsorganisation ihre georderten Päckchen abgeholt, da fährt auch schon der nächste Wagen: der Kofferraum bis unters Dach gefüllt mit Weihnachtsgeschenken.

Malina Langemann steigt aus, Schülersprecherin der Berufsschule BBS V. Ihre Schule beteiligt sich wieder an der Aktion. In Eigeninitiative haben die Schüler 54 Schuhkartons mit kleinen Geschenken für bedürftige Kinder und Jugendliche aus Braunschweig gefüllt und liebevoll verpackt. Mit vereinten Kräften werden die Pakete ins Lager getragen. „Weihnachten ist ja das Fest der Liebe. Da möchten wir auch einen Beitrag leisten“, erklärt Malina. Da die meisten Schüler selbst nicht viel Geld haben, haben manche auch gemeinsam ein Paket gefüllt.

Knapp 1000 Pakete bislang eingegangen - deutlich weniger als in den Vorjahren

Jeder Schuhkarton enthält Geschenke im Wert von 10 bis 15 Euro. Im Lager werden alle Kartons von ehrenamtlichen Helfern überprüft und gegebenenfalls nachsortiert. Aleksandra Spadlo öffnet einen Karton: Taschenwärmer sind drin, Ohrringe und Badekugeln, zudem ein weiches Kissen in Herzform: gedacht für ein Mädchen im Alter von zehn Jahren. Aleksandra legt noch ein bisschen Schokolade dazu, dann schließt sie den Karton zufrieden.

Knapp 1000 Pakete sind bislang bei „Päckchen für Braunschweig“ abgegeben worden. Julia Swiatkowski, die die Aktion zum dritten Mal federführend organisiert, ist sehr besorgt: „Im vergangenen Jahr waren es um diese Zeit schon viel mehr!“ Die Annahme der Päckchen sollte eigentlich am Freitag enden. „Wir verlängern die Frist. Uns bleibt keine andere Wahl“, erklärt die Schülerin: Bis zum 14. Dezember können Päckchen deshalb noch im Brawo-Park abgegeben werden (siehe Faktenbox).

Fristverlängerung: Päckchen können bis zum 14. Dezember abgegeben werden

Die 17-Jährige fände es traurig, wenn einige Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr leer ausgehen würden. Von den Wohlfahrtsorganisationen wie DRK, Caritas, Awo und Paritätischem sind etwa 2000 Jungen und Mädchen aus bedürftigen Familien gemeldet worden, die ein Päckchen bekommen sollen.

Während die Hilfsorganisationen die Verteilung regeln, kümmern sich Julia und ihre Helfer um die Annahme und das Nachsortieren der Spenden. Warum sind es in diesem Jahr bislang so wenige Päckchen – darüber wird im Lager angeregt diskutiert. Gibt es zu viele Konkurrenzaktionen? „Vielleicht stört es auch einige, dass wir keine gebrauchten Dinge annehmen“, vermutet Julia. Doch sichtlich abgeliebte Kuscheltiere und kaputtes Spielzeug, wie Aleksandra es gerade aus einem Karton fischt, wollen die Organisatoren nicht weitergeben. „Das ganze Jahr über müssen diese Kinder auf vieles verzichten. Zu Weihnachten soll es etwas Neues und Schönes geben“, sagt Julia entschieden – und hofft, dass noch genug Spenden kommen, um alle beschenken zu können.

PÄCKCHEN FÜR BRAUNSCHWEIG

Bis Samstag, 14. Dezember, werden in der Drogerie dm im Brawo-Park Päckchen angenommen. Weitere Annahmestellen bis Freitag, 6. Dezember: Schuhhaus Zumnorde in den Schloss-Arkaden, Astor Filmtheater in der Langen Straße 60, die Jugendzentren Stöckheim und Heidberg u.a.

Sprechstunde im Kufa, Am Westbahnhof 13 (montags und donnerstags 16 bis 18 Uhr) und im Nachbarschaftsladen Heidberg (mittwochs 16 bis 18 Uhr). Weitere Infos unter päckchen-für-braunschweig.de. Anfragen per Mail an paeckchen-braunschweig@web.de

Mit Geschenken im Wert von 10 bis 15 Euro sollte der Schuhkarton gefüllt werden: Brettspiele, Puzzle, Puppen, Autos, Bücher, Stifte, Kinogutscheine, Kosmetik, Süßigkeiten... Achtung: Kein Obst, keine zerbrechlichen und keine gebrauchten Artikel.

Unterteil und Deckel des Kartons sind separat mit Geschenkpapier zu bekleben (so dass er sich die Helfer problemlos öffnen lässt). Der Karton sollte einen Hinweis enthalten, ob das Päckchen für ein Mädchen oder einen Jungen gedacht ist und wie alt diese sein sollten. Weihnachtspäckchen für Babys und Jugendliche sind auch sehr willkommen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)