Corona: Braunschweiger Klinikum beschränkt Kranken-Besuche

Braunschweig.  Steigende Zahlen: Aktuell werden sieben Covid-19-Patienten im städtischen Großkrankenhaus behandelt.

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen verschärfen Krankenhäuser wieder ihre Besucher-Regelungen.

Wegen des Anstiegs der Corona-Infektionen verschärfen Krankenhäuser wieder ihre Besucher-Regelungen.

Foto: Reiner Silberstein / BZV

Mit der steigenden Zahl der Corona-Infektionen wächst auch in Braunschweigs Krankenhäusern der Bedarf an Betten für Covid-19-Patienten. Wie Klinikum-Sprecherin Thu Trang Tran mitteilt, werden in dem städtischen Großkrankenhaus aktuell fünf mit dem Virus infizierte Patienten und zwei Verdachtsfälle aus Braunschweig und der Region behandelt. Ein Corona-Patient muss beatmet werden. Der jüngste sei Ende 50. Das Durchschnittsalter aller bisher im Klinikum behandelten Covid-19-Patienten beziffert Tran auf 64 Jahre.

Mit der derzeitigen Patientenzahl bewegt sich das Klinikum auf die zweite Corona-Alarmstufe zu. Grundlage ist ein Drei-Stufen-Plan, nach dem das Klinikum als Maximalversorger in der ersten Stufe durchgängig 15 Betten auf Normalstation und 4 Intensivbetten vorhalten muss. Stufe zwei umfasst 30 Betten auf Normal- und 11 auf Intensivstation, Stufe drei 45 Normal- und 18 Intensiv-Betten. Die nächsthöhere Stufe greift stets dann, wenn mehr als die Hälfte der frei zu haltenden Corona-Betten belegt ist.

Wegen Corona: Nur noch ein Besucher pro Tag

In den beiden anderen Krankenhäusern stellt sich die Lage am Donnerstag entspannter dar: Das Herzogin-Elisabeth-Hospital (HEH) meldet zwei Corona-Patienten, das Marienstift einen Verdachtsfall.

Angesichts dieser Entwicklung schränkt das Braunschweiger Klinikum seine Besuchszeiten von diesem Samstag an erneut ein. Patienten dürfen vom 24. Oktober an nur noch maximal einen Besucher pro Tag für höchstens 30 Minuten empfangen. Besuche sind nur zwischen 14 und 19 möglich. Auf den Intensivstationen, in der Geburtshilfe und für Palliativpatienten gelten laut Mitteilung des Klinikums individuelle Besuchszeiten nach Absprache.

Klinikum-Leitung appelliert an Angehörige

Im HEH wurde am Donnerstag in einer Krisensitzung eine noch weitgehendere Regelung beschlossen: Von diesem Samstag an gilt wieder ein generelles Besuchsverbot. Ausgenommen ist der Besuch von Palliativpatienten und Kindern. Im Krankenhaus Marienstift gilt ebenfalls: Zwischen 14.30 und 19.30 Uhr ist je Patient nur ein Besucher pro Tag erlaubt, auf der Intensivstation sind es zwei Besucher.

Die Klinikum-Leitung appelliert gleichwohl an Angehörige und Bekannte zu hinterfragen, ob Besuche im Krankenhaus notwendig sind. „Insbesondere in der Geburtsklinik und den Frühchen-Stationen sowie in der Onkologie und Geriatrie befinden sich Menschen, die den Risikogruppen angehören.“ Die Gefahr einer Ansteckung müsse so gering wie möglich gehalten werden.

Mehr zum Thema Corona

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder