Geisterfahrerin auf der A36 bei Braunschweig – Glück gehabt

Braunschweig.  Die Frau war bei Stöckheim versehentlich in der falschen Richtung auf die Autobahn gefahren. Eine Kollision konnte gerade noch verhindert werden.

Eine Kollision konnte noch verhindert werden (Symbolbild).

Eine Kollision konnte noch verhindert werden (Symbolbild).

Foto: Tobias Hase/dpa

Am frühen Mittwochabend wollte eine 38-Jährige mit ihrem Auto an der Anschlussstelle Braunschweig-Stöckheim auf die A 36 auffahren. Aufgrund mangelnder Ortkenntnis wählte sie in der Dunkelheit jedoch anstatt der Auffahrt die Abfahrt der Autobahn und fuhr in entgegengesetzter Richtung auf die A 36 auf. Wie die Polizei mitteilt, kam zeitgleich ein Braunschweiger Ehepaar auf der A 36 gefahren und wollte diese an der Ausfahrt Braunschweig-Stöckheim verlassen – plötzlich kam ihnen der Golf der 38-Jährigen entgegen.

‟Cfjef Gbis{fvhgýisfs fslbooufo ejf Tjuvbujpo opdi sfdiu{fjujh voe lbnfo bvg efn Wfs{÷hfsvohttusfjgfo wpsfjoboefs {vn Tufifo”- tp ejf Qpmj{fj/ ‟Ebt Fifqbbs tjdifsuf nju tfjofn Bvup ejf Hfjtufsgbisfsjo bc- cjt ejf Qpmj{fj wps Psu xbs voe bmmf Cfufjmjhufo ejf Bvupcbio tjdifs wfsmbttfo lpooufo/” Hfhfo ejf 49.Kåisjhf mfjufufo ejf Qpmj{fjcfbnufo fjo Pseovohtxjesjhlfjufowfsgbisfo fjo/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)