Vogelgrippe

Wanderfalke mit Vogelgrippe – Aufstallungspflicht in Braunschweig

Ein europäischer Wanderfalke (Falco peregrinus) auf einem Feld.

Ein europäischer Wanderfalke (Falco peregrinus) auf einem Feld.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Braunschweig.  Im Braunschweiger Hafen wurde ein toter Wanderfalke gefunden, der die Aviäre Influenza hat. Die Aufstallungspflicht gilt seit dem heutigen Samstag.

Nach einem Fall der Vogelgrippe hat die Stadt Braunschweig eine Aufstallungspflicht erlassen. Ein tot im Braunschweiger Hafen gefundener Wanderfalke war mit dem Erreger der Aviären Influenza infiziert, wie die Verwaltung am Freitag mitteilte. Das sei das Ergebnis einer Untersuchung durch das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).

Sämtliches Geflügel in der Stadt soll ausschließlich in geschlossenen Ställen oder geeigneten Schutzvorrichtung gehalten werden, hieß es. Betroffen seien rund 9000 Stück Geflügel. Eine Gefahr für Menschen besteht nach Angaben der Verwaltung nicht. Spaziergänger, die tote Wasservögel oder Greifvögel finden, sollten diese nicht anfassen, sondern den Fund melden. Die entsprechende Allgemeinverfügung tritt Samstag, 22. Januar, in Kraft.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder