Braunschweiger Forschung

Bedeutender Wissenschaftspreis für Braunschweiger Mikrobiologen

| Lesedauer: 3 Minuten
Jörg Overmann vom Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig.

Jörg Overmann vom Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig.

Foto: Florian Kleinschmidt / Florian Kleinschmidt/BestPixels.de / Archiv

Braunschweig.  Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft würdigt Jörg Overmanns Einsatz für Erforschung und faire Nutzung der biologischen Vielfalt.

Der bedeutende Wissenschaftspreis des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft „Forschung in Verantwortung“ geht in diesem Jahr an Jörg Overmann, wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen in Braunschweig sowie Professor an der Technischen Universität Braunschweig.

Die Auszeichnung würdigt die Arbeiten des Mikrobiologen zur Biodiversität von Mikroorganismen sowie sein Engagement zum fairen Interessenausgleich bei der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzung der biologischen Vielfalt weltweit.

Der Braunschweiger gehört zu den renommiertesten deutschen Mikrobiologen

Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen der Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft am 23. November 2022 verliehen.

Jörg Overmann gehört zu den renommiertesten deutschen Mikrobiologen. Er erhält den Wissenschaftspreis in Würdigung seiner wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der mikrobiellen Diversität und seines Engagements für die Biodiversitätsforschung.

Jörg Overmanns wissenschaftliches Werk widmet sich der biologischen Vielfalt von Mikroorganismen und spannt sich von Tiefseebakterien und ihrer Rolle im Kohlenstoffkreislauf bis zum Einfluss von Bakteriengemeinschaften an Pflanzenwurzeln. Seine Forschungsergebnisse schlagen sich in mehr als 300 Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften nieder.

Jörg Overmann ist es zudem vielfach gelungen, zuvor nicht kultivierbare Bakterienarten im Labor zu vermehren und sie damit überhaupt erst für die Forschung und Entwicklung zugänglich zu machen.

Damit verkörpert er zugleich die Mission des von ihm geleiteten Leibniz-Instituts DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen: Neben der Forschung zu Mikroorganismen widmet sich das Institut der wichtigen Aufgabe, diese zu sammeln, zu kultivieren und sowohl für die akademische Forschung als auch für die wirtschaftliche Entwicklung zugänglich zu machen.

Stifterverband: „Jörg Overmann engagiert sich weit über sein eigenes Arbeitsgebiet hinaus“

„Mit Jörg Overmann zeichnen wir einen exzellenten Wissenschaftler aus, der mit seinen großartigen Forschungsarbeiten in die Gesellschaft wirkt und auf ganz besondere Weise Verantwortung übernimmt“, betont Volker Meyer-Guckel, Generalsekretär des Stifterverbandes.

„Vor allem sein herausragendes Engagement, Forschungsdaten in dem Bereich Lebenswissenschaften zu öffnen, ist beispielhaft. Jörg Overmann hat durch seine Arbeit eine weltweit einzigartige, freizugängliche Datenbank etabliert. Damit leistet er einen außerordentlichen Beitrag für die globale Erforschung der Biodiversität.“

Die Präsidentin der Leibniz-Gemeinschaft, Martina Brockmeier, ergänzt: „Jörg Overmann engagiert sich weit über sein eigenes Arbeitsgebiet hinaus für die Anliegen der lebenswissenschaftlichen Forschung und für ihre gesellschaftliche Wirksamkeit.“

In internationalen Gremien und in der Politikberatung setze er sich dabei gleichermaßen für ein faires Verfahren in der Nutzung von genetischen Ressourcen ein als auch dafür, dass Forschung ihrer gesellschaftlichen Bedeutung – zum Beispiel durch die Entwicklung neuer Medikamente – gerecht werden kann. Martina Brockmeier: „Jörg Overmann ist damit ein hervorragendes Beispiel für einen Wissenschaftler, der in und für die Forschung Verantwortung übernimmt.“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de