Advent und Weihnachten

Diese Advents- und Weihnachtsmärkte locken in Braunschweig

| Lesedauer: 7 Minuten
Der dritte Advent steht vor der Tür. In Braunschweig gibt es verschiedene Veranstaltungen zum Bummeln und Genießen.

Der dritte Advent steht vor der Tür. In Braunschweig gibt es verschiedene Veranstaltungen zum Bummeln und Genießen.

Foto: Mascha Brichta / dpa-tmn

Braunschweig.  Am dritten Adventswochenende gibt es in der Schuntersiedlung eine besondere Aktion. Nächste Woche lädt das Nexus zum Wintermarkt ein.

Am dritten Adventswochenende findet in der Schuntersiedlung auf dem Tostmannplatz ein Weihnachtsmarkt statt: am Samstag, 10. Dezember, von 14 bis 21 Uhr, und am Sonntag, 11. Dezember, von 12 bis 18 Uhr. An beiden Tagen werden Speisen und Getränke angeboten, kündigen die Veranstalter an. „An den Marktbuden gibt es weihnachtliche Geschenke zu entdecken.“

An beiden Tagen dreht sich das Kinderkarussell. Am Samstag ab 16 Uhr gibt es eine Vorführung der Tanzgruppe des SV Kralenriede und anschließend Kindersingen mit dem Chor der Dankeskirche. Am Sonntag ist ab 14 Uhr Kinderschminken und um 16 Uhr kommt der Weihnachtsmann.

Glühwein, Kakao und Feuertonne: Wintermarkt beim Nexus

Am Samstag, 17. Dezember, findet ab 14 Uhr der Nexus-Wintermarkt statt. Der Wintermarkt wurde im vergangenen Jahr erstmals organisiert – „angestoßen von Studierenden der HBK, die eine unkommerzielle und solidarische Alternative zu den gängigen Weihnachtsmärkten in der Region umsetzen wollten“, teilt das Nexus mit. „Dieses Jahr werden wieder eine Vielzahl von Organisationen und Gruppen Angebote, Stände und Kulinarisches anbieten.“

Neben Waffeln, Zuckerwatte, Kakao, Glühwein und anatolischen Spezialitäten können auch Kunstdrucke, T-Shirts und weitere Artikel gegen Spende erworben werden, heißt es in der Ankündigung. Darüber hinaus wird es Angebote und Workshops zum Siebdrucken, Solarspielzeuge basteln oder Kerzenziehen geben. Auch Bastel- und Spielangebote für Kinder laden zum Mitmachen ein.

„Unser Wintermarkt ist eine linke und antifaschistische Veranstaltung. Dieses Jahr sind noch mehr Gruppen und Organisationen dabei, die gute Vernetzung im Westlichen Ringgebiet und im gesamten Stadtgebiet trägt immer mehr Früchte“, freut sich Christian Schmidt vom Nexus. Gerade im Hinblick auf Preissteigerungen und Inflation setze das Nexus auf günstige Preise, sodass für jeden Geldbeutel etwas dabei sei.

Der Nexus-Wintermarkt findet von 14 bis 22 Uhr auf dem Gelände des Nexus, Frankfurter Straße 253b, statt. Der Eintritt ist kostenlos.

Braunschweiger Weihnachtsmarkt lockt mit fast 130 Ständen in die Innenstadt

Rund 130 Stände laden auf dem Weihnachtsmarkt bis zum 29. Dezember dazu ein, die Adventszeit in der Innenstadt zu genießen. Für Kinder öffnet wieder die Weihnachtswerkstatt zum Spielen und Basteln, und das Kindertheater lockt mit mehreren Stücken. Auf den überdachten Flößen im historischen Burggraben können sich Gruppen in geselliger Runde treffen. Und an etlichen Tagen treten regionale Chor- und Orchestergruppen auf.

Geöffnet ist montags bis samstags 10 bis 21 Uhr, sonntags und feiertags 11 bis 21 Uhr. Am 24. und 25. Dezember herrscht Marktruhe. Marktschluss am 29. Dezember ist um 20 Uhr.

Alles Wichtige zum Braunschweiger Weihnachtsmarkt

Kirchplatz-Advent im Magniviertel und Türmer-Töne

Durch die gesamte Adventszeit hindurch erklingen immer montags um 16.15 Uhr „Türmer-Töne von St. Magni“. Schüler und Lehrkräfte aus dem Blechbläserensemble der Gaußschule am Löwenwall spielen dann eine Viertelstunde adventliche und weihnachtliche Melodien aus einem Turmfenster der Magni-Kirche vis à vis zur großen Rufer-Skulptur des Künstlers Bodo Kampmann.

Die Türmer-Töne von St. Magni sind gut hörbar und sichtbar vom Magnikirchplatz aus zu erleben. Dieser wird sich auf in diesem Dezember wieder stimmungsvoll beleuchtet zeigen. Die Termine der Türme-Töne im Überblick: montags am 12. Dezember und 19. Dezember.

Weitere Informationen zum Magni-Advent auf www.magni-kirche.de.

Sonntag Punkt halb fünf: Orgelmusik in St. Andreas

An den Adventssonntag gibt es um 16.30 Uhr 30 Minuten Orgelmusik: Sonntags Punkt halb fünf. Andreasorganist Gerhard Urbigkeit spielt adventliche Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, Dieterich Buxtehude Alexandre Guilmant. Ab 17 Uhr spielt Trompeter Matthias Kaluza Adventslieder vom Turm der St.-Andreas-Kirche.

Weihnachtssingen im Braunschweiger Eintracht-Stadion

Das gemeinschaftliche Weihnachtssingen soll am Freitag, 16. Dezember, von 18 Uhr bis 20 Uhr im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße stattfinden. Moderator und musikalischer Leiter ist Gerd-Peter Münden, der Initiator der Massenveranstaltungen von „Klasse! Wir singen“. Veranstalter Paul Kunze (Applaus Kulturproduktionen) rechnet mit 5000 Besuchern. Mehr als 1000 Tickets sind bereits verkauft. Karten gibt es unter anderem hier.

Snodekk: „Winter-Wonderland über Braunschweigs Dächern“

Das Snodekk auf dem Parkhaus Steinstraße – im Sommer bekannt als Soldekk – soll nun nach der Premiere im vergangenen Jahr zum zweiten Mal ein „Winter-Wonderland über Braunschweigs Dächern“ sein, wie Betreiber Nicolas Petrek ankündigt, sozusagen ein weihnachtliches Open-Air-Wohnzimmer.

Hinter dem Snodekk steht zusammen mit Petrek ein ganzes Team: regionale Gastronomen wie das Café Bruns und „Wintersäftchen“, die Agentur Eventives, der Kultviertel-Verein sowie Partner und Sponsoren wie die Braunschweigische Landessparkasse und die Solvis GmbH. Regionale Kunsthandwerker können eine Hütte für unterschiedliche Tage mieten und ihre Produkte anbieten (Anmeldung für Interessierte: ).

Die Gäste können sich unter anderem auf einem nostalgischen Kinderkarussell und auf zwei Eisstockschießbahnen vergnügen. Petrek betont: „Das Thema Nachhaltigkeit spielt eine wesentliche Rolle. So sind die Eisstockschießbahnen nicht aus Eis, sondern aus Kunststoff. Auch verzichten wir auf den Einsatz von Heizstrahlern.“

Geöffnet ist montags bis freitags 16.30 bis 22 Uhr, samstags 14 bis 22 Uhr, sonntags 14 bis 20 Uhr. Geschlossen ist am 24. und 25. Dezember. Der letzte Öffnungstag ist der 29. Dezember. Reservierungen sind für Gruppen ab acht Personen möglich: www.snodekk.de. Der Eintritt ist frei.

Eiszauber auf dem Braunschweiger Kohlmarkt

Der „New Yorker Eiszauber“ auf dem Kohlmarkt, organisiert von der Agentur Pluszwo von Beate Wiedemann ,lädt wieder zum Hüttenzauber, Schlittschuhfahren, Eisstockschießen und zu Weihnachtsfeiern ein. Wiedemann hatte schon im Vorfeld betont: „Besonders in den aktuellen Zeiten darf das kulturelle Leben nichtstillstehen. Mit unserem Eiszauber wollen wir auch in diesem Jahr wieder Menschen zusammenbringen, ein unbeschwertes Wintervergnügen für Kinder und Familien schaffen und vor allem Hoffnung versprühen.“ Bei der Eisbahn handele es sich um eine spezielle Aluminiumanfertigung, die möglichst energiesparend betrieben werden soll.

Lesen Sie hier: Veranstalterin verteidigt Eislaufen in Braunschweig gegen Kritik

Geöffnet ist bis zum 8. Januar: montags bis freitags 13.45 bis 22 Uhr, samstags und sonntags 10.15 bis 22 Uhr. Weihnachtsferien: 10.15 bis 22 Uhr. Am 24. Dezember ist die Eisbahn geschlossen, am 31. Dezember bis 16.45 Uhr geöffnet.

Preise: Erwachsene 5 Euro und Kinder 4,50 Euro. Es gibt außerdem Zehnerkarten, Familienkarten, Kombikarten, Paketpreise und Ermäßigung für Schulklassen. Schlittschuhverleih: 4 Euro. Mehr Informationen zu den Eislaufzeiten und zu Reservierungen unter www.eiszauber-braunschweig.de.

Weihnachten in Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de