Polizei Braunschweig

Braunschweig: 7 Polizei-Tipps für den Weihnachtsmarktbesuch

| Lesedauer: 2 Minuten
Heinz-Werner Laue und Simon Amore von der Polizei Braunschweig warnen vor Taschendieben auf dem Weihnachtsmarkt.

Heinz-Werner Laue und Simon Amore von der Polizei Braunschweig warnen vor Taschendieben auf dem Weihnachtsmarkt.

Foto: Polizei Braunschweig

Braunschweig.  Schon am ersten Abend gingen mehrere Anzeigen zu Taschendiebstählen bei der Braunschweiger Polizei ein. Sie hat folgende Hinweise.

Seit Mittwochabend ist der Braunschweiger Weihnachtsmarkt eröffnet – und sogleich sind bei der Polizei mehrere Anzeigen zu Taschendiebstählen eingegangen. Bereits am frühen Abend seien es fünf Stück gewesen – weitere Anzeigen folgten.

„Die Taschendiebe hatten es auf die Portemonnaies der Geschädigten abgesehen, die in Handtaschen oder auf dem Rücken getragenen Rucksäcken verstaut waren“, heißt es in einer Mitteilung. Neben mehreren Hundert Euro Bargeld stahlen die Diebe zudem diverse persönliche Ausweisdokumente der Marktbesucherinnen. Die Polizei habe umgehend die Anzahl der Fußstreifen erhöht, die täglich auf dem Weihnachtsmarkt ihre Präsenz zeigen.

Zudem ist die „Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl“ der Braunschweiger Polizei auf dem Gelände unterwegs, um Besucherinnen, Besucher sowie Standbetreiberinnen und -betreiber über die Gefahr potenzieller Taschendiebe aufzuklären. Darüber hinaus sollen Plakate sensibilisieren.

Diese Tipps gibt die Braunschweiger Polizei für den Weihnachtsmarktbesuch

Heinz-Werner Laue, Leiter der Ermittlungsgruppe, betonte: „Wir werden nicht müde, die Bürgerinnen und Bürger vor den Maschen der Taschendiebe zu warnen, die die unübersichtlichen Situationen und auch das Gedränge vor den Verkaufsständen ausnutzen. Wir wissen, dass viele der Diebe äußerst professionell sowie arbeitsteilig vorgehen.“

Besucherinnen und Besucher des Braunschweiger Weihnachtsmarkts sollten daher folgende Hinweise beachten:

  • Sie sollten nur das Nötigste an Bargeld und Zahlungskarten mit sich tragen.
  • Sie sollten niemals Zahlungskarten und die dazugehörige PIN gemeinsam aufbewahren.
  • Sie sollten Bargeld und andere Zahlungsmittel körpernah bei sich tragen. Besonders geeignet seien Gürteltaschen oder Brustbeutel.
  • Sie sollten Hand- oder Umhängetaschen immer verschlossen und mit der Verschlussseite zum Körper tragen oder sich die Taschen unter den Arm klemmen. Besucherinnen und Besucher sollten Taschen niemals unbeaufsichtigt abstellen.
  • Sie sollten erhöhte Aufmerksamkeit in unübersichtlichen Situationen wie „Anrempeln“, „Drängeln“ und „Beschmutzen“ Ihrer Kleidung zeigen.
  • Sie sollten auch in Bussen, Bahnen und Zügen auf hinter ihnen stehende Personen achten. Gleiches gelte in den Warteschlagen auf dem Weihnachtsmarkt.
  • Sollten Besucherinnen und Besuchern etwas verdächtig vorkommen oder sie bestohlen werden, sollten sie nicht zögern und sofort den Notruf der Polizei unter 110 rufen.

„Diese Hinweise gelten natürlich nicht nur auf dem Weihnachtsmarkt, sondern auch ganzjährig, zum Beispiel in Supermärkten“, betont Braunschweigs Polizei. „Auch hier gibt es eine Häufung von Diebstählen aus Taschen, die an Einkaufswagen und Rollatoren gehängt werden.“

Mehr Nachrichten aus Braunschweig:

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de