Laternen in Siedlung Hesterhoop zeitweise vom Strom abgeschnitten

Lagesbüttel  Bei Erdarbeiten ist eine Leitung in Lagesbüttel beschädigt worden, die schadhafte Stelle ist derzeit provisorisch überbrückt.

Die Gemeinde hat das Problem nicht ausgesessen, sondern gleich einen Elektriker beauftragt. Archivfoto

Die Gemeinde hat das Problem nicht ausgesessen, sondern gleich einen Elektriker beauftragt. Archivfoto

Ein Leser mit dem Usernamen Jezzno aus Lagesbüttel schreibt:

„Seit Wochen ist in der Siedlung Hesterhoop in Lagesbüttel die Straßenbeleuchtung mal wieder aus.“

Die Antwort recherchierte Reiner Silberstein

In Lagesbüttel waren manche Bewohner eine Zeit lang im Dunkeln: „Seit Wochen ist in der Siedlung Hesterhoop in Lagesbüttel die Straßenbeleuchtung mal wieder aus. Vor zwei Wochen wurde schon in mehrere Häuser eingebrochen“, heißt es in einem Eintrag im Beschwerdeportal unserer Zeitung im Internet, Alarm38.de.

Die Antwort

Das bestätigte auch Cosima François, die Verwaltungsleiterin der Gemeinde Schwülper: „Die Straßenbeleuchtung im Hesterhoop fällt seit kurzen immer wieder aus. Eine Elektrikerfirma ist bereits seit zwei Wochen, unmittelbar nach Kenntnis der Gemeinde über den Beleuchtungsausfall, mit der Reparatur beauftragt und auf Fehlersuche.“ Der Elektrikermeister sei mehrmals täglich und auch in der Dunkelheit vor Ort gewesen. Die Fehlersuche habe sich schwierig gestaltet, sodass man schon daran gedacht habe, einen Kabelmesswagen kommen zu lassen. Dann kam aber kurz nach der Anfrage unsere Zeitung auch schon die erlösende Nachricht: „Der Elektriker hat den Fehler gefunden“, so François.

Bei den jüngsten Tiefbauarbeiten sei offenbar ein Erdkabel beschädigt worden. Für die Reparatur stehe erneut eine größere Tiefbaumaßnahme an. Die könne man jedoch erst vornehmen, wenn das Wetter besser ist. Für die Zeit bis dahin habe der Elektriker die schadhafte Stelle provisorisch überbrückt. Dass defekte Straßenlaternen aber auch gleich dazu führen, dass die Zahl der Einbrüche in den betroffenen Straßen steigt, kann Polizeisprecher Thomas Reuter nicht bestätigen: „Das ist eine irrige Annahme, dass dies mit der Beleuchtung zusammenhängt. Die Statistiken sprechen dagegen.“ Die meisten Diebe stiegen in der Dämmerung ein – also dann, wenn es noch einen Rest an Tageslicht gibt. Aber Reuter weist auch Folgendes nicht von der Hand: „Eine Straßenbeleuchtung gibt den Anwohnern zumindest ein bisschen das Gefühl von mehr Sicherheit.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder