Hamburger Straße unsicher?

Gamsen  Ein Leser aus Gifhorn fragt auf dem Portal Alarm38: Warum wird auf der Hamburger Straße so gerast?

Zu viele Autos zu schnell unterwegs – diesen Eindruck haben immer wieder Anwohner und Fußgänger, die sich neben dem Verkehr unwohl fühlen. Aktuell beklagt ein Leser auf dem Portal Alarm 38 die Situation auf der Hamburger Straße in Gamsen. Dort werde zu schnell gefahren, speziell in der Dämmerung seien „Frauen und Kinder“ gefährdet.

Grundsätzlich arbeitet die Stadt seit Jahren daran, die einstige Nord-Süd-Achse im Zuge der Bundesstraße 4 dorftauglicher zu machen. Fußgängerfurten, Kreisel, Ampeln und seit 2016 Schutzstreifen für Radfahrer sind Elemente, die den Autoverkehr disziplinieren. Noch diesen Monat beginnt der Ausbau einer weiteren modernen Bushaltestelle mit erweiterter Aufstellfläche und Einstiegsbord direkt an der Fahrbahn.

Aus Polizeisicht stellt sich die Hamburger Straße Sprecher Thomas Reuter zufolge denn auch unproblematisch dar. „Es ist keine Unfallhäufungsstelle, überhaupt nicht.“ Gleichwohl reagiere die Polizei auf Bürgerhinweise zu subjektiven Brennpunkten. „Wir können uns da auch mal aufstellen und messen.“ Vorrangig müssten die Beamten ihre knappen Ressourcen allerdings auf Unfallschwerpunkte konzentrieren, und die lägen erwiesenermaßen außerorts. Doch Reuter sichert zu: „Wir gehen den Hinweisen nach.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder