Arbeit, Sport und Garten für Flüchtlinge

Gifhorn  Ehrenamtliche Helfer besprechen ihre Probleme in der Stabsstelle Integration des Landkreises.

Sascha Kühne (hinten) informierte die Teilnehmer des Runden Tisches über Angebote und Termine für ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge.

Sascha Kühne (hinten) informierte die Teilnehmer des Runden Tisches über Angebote und Termine für ehrenamtliche Helfer und Flüchtlinge.

Foto: Ohse

Derzeit kommen 10 bis 15 Flüchtlinge pro Woche in den Landkreis, sagte Sascha Kühne von der Stabsstelle Integration des Landkreises auf Nachfrage beim Runden Tisch der Region Gifhorn-Mitte am Montagabend im Café Aller. Für mögliche Belastungsprobleme bei den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern gibt es einmal monatlich in der Caritas-Stelle im Gifhorner Kirchweg eine Gruppe, in der sich die Helfer austauschen können. „Eine monatliche Teilnahme an den entlastenden Gesprächen ist wünschenswert, aber nicht verpflichtend“, erklärte Integrationslotse Michael Sommer. Das nächste Treffen ist am 5. Juni um 17.30 Uhr. Am 28. Mai soll eine gleiche Gruppe auch im Nordkreis starten, sagte Kühne. Die soll dann ab 17 Uhr in den Räumen der Integrationswerkstatt in der Spittastraße 50 stattfinden. „Interessierte können sich bei mir anmelden“, erklärte Kühne. In der Integrationswerkstatt, die von der Butting-Akademie eingerichtet ist, besteht die Möglichkeit für Flüchtlinge, Deutschunterricht zu nehmen und vor allem am Firmenprojekt teilzunehmen. „Wir bieten für interessierte Flüchtlinge, die noch im Asylverfahren sind, Handwerksarbeiten mit Holz, Arbeiten in der Fahrradwerkstatt, Nähen oder Malen zur Erstorientierung“, erklärten Tischlerin Ursula Schöller und Kulturwissenschaftlerin Heide Höffeler. „Derzeit gibt es noch freie Plätze für Flüchtlinge aus dem gesamten Kreisgebiet, die hier jede Woche 25 Stunden arbeiten und Gegenstände herstellen“, führte Schüller aus. Dazu gehören unter anderem Hochbeete, für die sich Martina Keding vom Diakonischen Werk interessiert. Sie betreut in einer Gifhorner Kleingartenkolonie Flüchtlinge auf Parzellen, die urbar gemacht werden sollen. Weiterhin gesucht, so Kühne, werden ehrenamtliche Helfer, unter anderem im Clausmoorhof. Hier ist die Kleiderkammer derzeit unterbesetzt. Ein informatives Begleitheft für Migranten kommt demnächst, kündigte Kühne an. Zudem sind Kurse für interkulturelles Training (am 9. Juni), ein Präventionsvortrag der Polizei (25. Juni, Café Aller), Erste Hilfekurse für Flüchtlingshelfer (14. Juli) und eine Einführung in die Baderegeln (24. Mai in Gifhorn, im Juni in Ehra) vorgesehen. Geplant ist auch eine neue Gruppe für Frauen zum Sporttreiben, erklärte Tim Busch vom Gifhorner Integrationsprojekt. Hallenzeiten im Sportzentrum Süd sind vorhanden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder