Bürgerinitiative macht mobil gegen Erdölförderung

Hankensbüttel.  In Hankensbüttel will eine Bürgerinitiative gegen Altlasten und aktuelle Gefahren bei der Erdölförderung vorgehen.

Auf dem Erdölfeld in niedersächsischen Emlichheim an der niederländischen Grenze ist möglicherweise über mehrere Jahre hinweg unbemerkt bei einer Einpressbohrung Lagerstättenwasser ausgetreten. Experten sprechen von bis zu 220 Millionen Litern.

Auf dem Erdölfeld in niedersächsischen Emlichheim an der niederländischen Grenze ist möglicherweise über mehrere Jahre hinweg unbemerkt bei einer Einpressbohrung Lagerstättenwasser ausgetreten. Experten sprechen von bis zu 220 Millionen Litern.

Foto: Mohssen Assanimoghaddam / dpa

Im Mai bei Vorhop, Ende Juli in Emlichheim in der Grafschaft Bentheim, im August bei Hankensbüttel – Leckagen und Störungen bei Erdölbohrungen gehören schon fast zum Alltag. „Es reicht!“, sagen die Initiatoren der Bürgerinitiative gegen Erdölbohrungen, die sich am Donnerstagabend im Otter-Zentrum in Hankensbüttel gegründet hat. In einer gut zweistündigen Diskussion wurde deutlich, welche möglichen Gefahren im Untergrund des Gifhorner...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder