„Werner und Werner“ und die 1000 Talente

Gifhorn.  Kandidaten für den Gifhorner des Jahres: Werner Drewitz und Werner Fischer sind seit Jahrzehnten im MTV engagiert.

Zwei, die sich voll und ganz dem Jugendfußball verschrieben haben: Werner Drewitz (vorne links) und Werner Fischer arbeiten bereits seit 26 Jahren erfolgreich zusammen.

Zwei, die sich voll und ganz dem Jugendfußball verschrieben haben: Werner Drewitz (vorne links) und Werner Fischer arbeiten bereits seit 26 Jahren erfolgreich zusammen.

Foto: Darius Simka / regios24

Die Nordseeküste hatte „Klaus und Klaus“ – Fußball-Gifhorn hat „Werner und Werner“! Bereits seit 26 Jahren trainieren Werner Drewitz und Werner Fischer gemeinsam – und überaus erfolgreich obendrein – die Nachwuchskicker des MTV Gifhorn. Mit viel Disziplin und der nötigen Strenge auf der einen Seite. Aber auch mit Jackentaschen voll Bonbons und Medaillen für die Geburtstagskinder auf der anderen Seite.

„Ich bin schon seit 1979 dabei“, verrät der inzwischen 77-jährige Werner Drewitz, der damals seinen Sohn Ingo im Dress der Schwarz-Gelben trainierte – und sich seitdem voll und ganz den MTV-Talenten verschrieben hat. Mehr als 1000 Nachwuchskicker sind in den vergangenen 40 Jahren durch seine Hände gegangen und haben ihre ersten Fußball-Sporen unter Drewitz verdient. Akteure wie der ehemalige Jugend-Nationalspieler Tim Blaschke, der als Fünfjähriger bei ihm begann.

Kandidaten für Gifhorner des Jahres: Werner und Werner
Kandidaten für Gifhorner des Jahres: Werner und Werner

Blaschke gehört zum Jahrgang 1973 – zurzeit sind „Werner und Werner“ beim MTV für die Jahrgänge 2012 bis 2014 verantwortlich. „Wir werden im Sommer mit den 2012-ern weitergehen“, erklärt der 69-jährige Werner Fischer den Kreislauf, den das Erfolgsduo wieder gemeinsam hinter sich bringen wird. Sie übernehmen die Talente in der G-Jugend (4 bis 6 Jahre), begleiten einen Teil von ihnen bis zur D-Jugend (bis 12 Jahre) – und formen dann wieder eine neue Mannschaft in der jüngsten Altersklasse.

„Den Unterschied zwischen der G- und der D-Jugend merken wir nicht, da wir ja mit den Kindern wachsen“, sagt Fischer, der 1993 gemeinsam mit Drewitz für die Altherren des MTV spielte – und fortan ein erfolgreiches Trainerduo bildete. „Wir haben die Titel nicht gezählt. Aber es waren viele. Platz 2 war das schlechteste Ergebnis“, berichten die beiden Rentner, die noch lange nicht in Fußball-Rente gehen wollen. „Zur Not geht das auch mit dem Rollator“, meint Fischer mit einem Augenzwinkern, der selbst noch für die Altsenioren spielt. „Die Arbeit mit den Kindern hält uns jung und fit, wir spielen ab und zu ja auch mal mit im Training.“

Aber was macht den Reiz aus, auch nach so einer langen Zeit noch als Jugendtrainer tätig zu sein? „Ganz logisch, das ist der Spaß mit den Kindern“, betont Fischer. „Ich bin immer dabei geblieben, weil es mir Spaß gemacht hat und man die Erfolge auch gesehen hat“, verdeutlicht Drewitz. „Ob beim MTV selbst, in Hillerse, Calberlah, Kästorf oder bei der SV Gifhorn: Da spielen noch so viele Jungs, die wir mal trainiert haben. Und man kann sehen, dass wir ihnen auch etwas beigebracht haben“, sagen die beiden „Urgesteine“ stolz, die sich untereinander „noch nie in die Flicken bekommen“ haben. „Lieber trinken wir ein Bier zusammen“, sagt Drewitz. „Jeden Freitag bei mir auf dem Balkon“, ergänzt Fischer.

Nicht nur für ihre Jungs haben sich „Werner und Werner“ im Laufe der Zeit stets stark gemacht. Als ihr MTV Anfang der 2000er-Jahre das Stadion an der Flutmulde baute, war das Trainerduo nahezu täglich auf der Baustelle anzutreffen und packte kräftig mit an. Und auch für ihre Stadt haben sich Drewitz und Fischer eingesetzt: Sie sind seit mehr als 20 Jahren dabei, wenn die MTV-Jugendfußballer als „Pate“ den Schlosssee von Müll befreien und haben dafür 2008 mit ihren Nachwuchskickern bereits den Umweltpreis der Stadt Gifhorn erhalten.

Zur Person:

Werner Drewitz (77 Jahre) und Werner Fischer (69 Jahre)

Beide aus Gifhorn

Sie sind die „Dauerbrenner“ im Jugendfußball und seit Jahrzehnten mit großem Engagement für die Nachwuchskicker des MTV Gifhorn im Einsatz.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (2)