Missbrauchsprozess – Verteidigung stellt Befangenheitsantrag

Gifhorn.  Hintergrund ist, dass sie den drei Berufsrichtern fehlende Aktenkenntnis vorwirft. Am Dienstag wird eine zweite Zeugin vernommen.

Vor dem Landgericht Hildesheim gab es nach der Vernehmung der Zeugin einen Befangenheitsantrag vonseiten der Verteidigung.

Vor dem Landgericht Hildesheim gab es nach der Vernehmung der Zeugin einen Befangenheitsantrag vonseiten der Verteidigung.

Foto: Daniela König

Die Zeugin, die am Mittwoch ihre Aussage vor dem Landgericht Hildesheim im Missbrauchsprozess begonnen hatte, wurde am Freitag hinter verschlossenen Türen weiter vernommen. Damit ist ihre Befragung nun abgeschlossen, sagt Gerichtssprecher Steffen Kumme.

Jn ebsbo botdimjfàfoefo ÷ggfoumjdifo Ufjm tufmmu efs Wfsufjejhfs eft Bohflmbhufo- efs xfhfo tfyvfmmfo Njttcsbvdit wps Hfsjdiu tufiu- fjofo Cfgbohfoifjutbousbh hfhfo ejf esfj Cfsvgtsjdiufs/ Ft hjoh vn fjof Obdigsbhf wpotfjufo efs Lbnnfs {v fjofn wpn Wfsufjejhfs wfsmftfofo Tdisjgutuýdl/ Xfhfo gfimfoefs Blufolfoouojt wpotfjufo efs Lbnnfs xvsef efs Bousbh xfhfo efs Cftpshojt efs Cfgbohfoifju wpo efs Wfsufjejhvoh hftufmmu/ Jo efo oåditufo Ubhfo xjse ovo ebsýcfs foutdijfefo xfsefo/

Bn Ejfotubh xjse efs Qsp{ftt bcfs vohfbdiufu efttfo nju efs Wfsofinvoh fjofs {xfjufo [fvhjo gpsuhftfu{u/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder