Boldecker Land setzt Kitagebühren für April aus

Weyhausen.  Wegen der Coronakrise sind die Einrichtungen geschlossen. Da viele Eltern derzeit in Kurzarbeit sind, will die Samtgemeinde sie entlasten.

ARCHIV - ILLUSTRATION - 27.01.2014, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Ein Kind spielt in einer Kindertageseinrichtung. (zu dpa: "Studie: Familien durch Kita-Beiträge ungleich belastet" vom 28.05.2018) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - ILLUSTRATION - 27.01.2014, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Ein Kind spielt in einer Kindertageseinrichtung. (zu dpa: "Studie: Familien durch Kita-Beiträge ungleich belastet" vom 28.05.2018) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

In vielen Samtgemeinden beklagen Eltern, trotz Kurzarbeit und geschlossener Kitas weiterhin Kitagebühren zahlen zu müssen. Nach Gifhorn hat jetzt hat auch die Samtgemeinde Boldecker Land reagiert.

Darin verkündet Samtgemeindebürgermeisterin Anja Meier, dass per Umlaufbeschlussverfahren entschieden wurde, die Gebühren für die Kindertagesstätten für den Monat April 2020 nicht einzuziehen beziehungsweise schon gezahlte Gebühren zu erstatten. Meier: „Der Samtgemeindeausschuss hat aufgrund der angespannten Lage durch den Corona-Virus in dieser Hinsicht schnell reagiert und möchte die Eltern auf diese Weise entlasten.“ Die Samtgemeindebürgermeisterin wolle sich zudem bedanken bei den Erziehungsberechtigten, die ohne große Vorbereitungszeit die Betreuung ihrer Kinder organisieren mussten. Das klappt aber offenbar so gut, dass in den Einrichtungen des Boldecker Landes keine Notbetreuung in Anspruch genommen wird, so Meier.

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

coronavirus in der region – hier finden sie alle informationenCorona in Gifhorn- Alle Fakten auf einen Blick

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder