Punktlandung mit Räumen für Gifhorns 13. Jahrgänge

Gifhorn.  Der Kreis hat Otto-Hahn- und Humboldt-Gymnasium für fast fünf Millionen Euro erweitern lassen. Es wird noch weitergebaut.

Der Neubau am Humboldt-Gymnasium (rechts) nimmt Stil und Farbgebung des Ostflügels auf. Hier ist Platz für den künftigen 13. Jahrgang. Mit Schuljahresbeginn am 27. August soll alles fertig sein.

Der Neubau am Humboldt-Gymnasium (rechts) nimmt Stil und Farbgebung des Ostflügels auf. Hier ist Platz für den künftigen 13. Jahrgang. Mit Schuljahresbeginn am 27. August soll alles fertig sein.

Foto: Christian Franz

Gifhorns Gymnasien wachsen mit Beginn des neuen Schuljahres. Mit dem wieder eingeführten 13. Jahrgang kommen am Humboldt-Gymnasium 106 Schüler dazu, am Otto-Hahn-Gymnasium 66, am Meinersener Sibylla-Merian-Gymnasium 101, am Gymnasium Hankensbüttel 87 sowie am kirchlichen Philipp-Melanchthon-Gymnasium in Meine 77.

An den beiden Gifhorner Gymnasien sollen Neubauten für zusammen fast fünf Millionen Euro termingerecht Platz schaffen. „Der Neubau zur Erweiterung des Otto-Hahn-Gymnasiums ist weitestgehend abgeschlossen“, berichtet Kreisrat Rolf Amelsberg auf Anfrage. „Aktuell laufen noch die Endmontagen der technischen Gewerke sowie die Arbeiten an der direkten Außenanlage. Die Inbetriebnahme wird pünktlich zum neuen Schuljahr sein.“

Für Informatik gibt es bald einen eigenen Fachraum.

Entstanden seien sind drei Unterrichtsräume zwei Fachunterrichtsräume für Physik sowie zwei kleine Seminarräume und neue Toiletten. Der Umbau der alten Physikräume im Bestand sei vorbereitet: „Die Abbrucharbeiten laufen. Brandschutz- und Akustikdecken werden erneuert, ebenso die komplette Elektrik und das Datennetz.“ Bis Dezember sollen aus den Räumen ein Klassenzimmer und zwei Fachräume entstanden sein, unter anderem für Informatik. Die Gesamtbaukosten lägen im Rahmen – „im angepassten Rahmen“ mit 2,05 Millionen Euro.

Am Humboldt-Gymnasium gehe es bis zum ersten Schultag am 27. August ebenfalls noch Restarbeiten auszuführen. Versprochen ist: „Die Inbetriebnahme wird pünktlich zum neuen Schuljahr sein.“ Die Arbeiten der Außenanlagen beginnen von Montag an, „um einen sauberen Zugang zum Neubau zu gewährleisten“. Ein neuer Verbindungsflur werde bis zum Ende der Herbstferien fertiggestellt, sodass man „trockenen Fußes“ direkt von der Verwaltung zu den sieben neuen allgemeinen Unterrichtsräumen und den zwei Seminarräumen gelange.

Am Humboldt-Gymnasium wird noch bis Jahresende gebaut.

Ein achter Unterrichtsraum werde im Anschluss an die Erweiterung des Lehrerzimmers am Verwaltungstrakt und nach einigen kleineren Umbauten im Westflügel bis Jahresende fertiggestellt, erläutert Amelsberg. „Die Gesamtbaukosten liegen hier aktuell im veranschlagten Rahmen von 2.75 Millionen Euro.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder