Grußendorferin fürchtet: Bulldogge Paul entführt

Grußendorf.  Nachbarn sahen einen weißen Transporter vor dem Grundstück, als der Hund verschwand. Die Polizei ist eingeschaltet.

Sandra Schumacher aus Grußendorf hat Angst um ihren vermissten Hund Paul, eine langbeinige französische Bulldogge.

Sandra Schumacher aus Grußendorf hat Angst um ihren vermissten Hund Paul, eine langbeinige französische Bulldogge.

Foto: Privat

Seit Donnerstag, 19. November, ist Sandra Schumacher in Sorge um ihren Hund Paul . Die Grußendorferin fürchtet, dass die junge schwarze französische Bulldogge in fremde Hände gefallen ist. Bei der Polizei hat die Sassenburgerin Anzeige erstattet, weil nicht auszuschließen ist, dass der ein Jahr alte zutrauliche Hund direkt von ihrem Grundstück entführt worden ist.

Nachbarn wollen einen weißen Transporter mit Hannoveraner Kennzeichen vor dem Grundstück im Grußendorfer Heideweg gesehen haben genau zu dem Zeitpunkt, zu dem sich Pauls Spur verliert. Der Wagen soll die Straße zuvor schon ausbaldowert haben, hat Sandra Schumacher gehört.

Der vermisste Hund leidet an einer Futterallergie

Sie hatte den Hund am Donnerstag gegen 13 Uhr nur zum Auslauf aufs sicher umzäunte Grundstück gelassen. Als sie eine Viertelstunde später den Abfall hinausbrachte, war der Hund weg, alles Suchen und Rufen war vergeblich.

Jetzt ist die Hundehalterin beunruhigt, wie es dem seltenen Tier ohne offizielle Papiere geht. Die langbeinige, frei atmende Bulldogge könnte zu Zuchtzwecken missbraucht werden, fürchtet sie.

Wer Hinweise hat, sollte die Polizei informieren

Bei Hund Paul komme nach dazu, dass er an einer seltenen Futterallergie leide. Er dürfe nur mit Pferdefleisch gefüttert werden: „Sonst kratzt er sich wund.“

Zusätzlich zu der Anzeige bei der Polizei hat Sandra Schumacher einen Suchaufruf über die sozialen Netzwerke initiiert. Die bittet um Hinweise auf Facebook.de an „Sandra Schumacher aus Wolfsburg“ oder an die Polizei Gifhorn.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)