Corona-Regeln in Gifhorn

Ab Donnerstag gilt 3G-Regel im Landkreis Gifhorn

Die Fußgängerzone der Gifhorner Innenstadt, Blick auf den Steinweg. 

Die Fußgängerzone der Gifhorner Innenstadt, Blick auf den Steinweg. 

Foto: Daniela König / BZV

Gifhorn.  Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Dienstag zum fünften Mal in Folge über 50. Das hat Auswirkungen auf Zusammenkünfte.

Sechs Neuinfektionen und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 68,8 (+ 1,7) meldete das Robert-Koch-Institut für den Kreis Gifhorn am Dienstag. Damit liegt letztere nun an fünf Tagen hintereinander über 50. Das bedeutet nach der niedersächsischen Corona-Verordnung, dass ab Donnerstag, 2. September, verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen greifen.

Insbesondere die 3G-Regel wird dann aktiv: Dann können nur noch Personen, die vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sind, Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 25 und maximal 1000 Menschen teilnehmen. Das gilt auch für geschlossene Räume von Kultureinrichtungen wie Kinos und Theater, von Sportanlagen und Freizeitparks, Gastronomie und Hotels, Fitnessstudios, Kletterhallen, Schwimmhallen und Saunen.

Wichtige Corona-Regeln und Infos für die Region

Das sind die aktuell bundesweit geltenden Coronaregeln: Friseur, Fitnessstudio, Einkaufen: Neue Regeln gelten jetzt.

Welche Regeln zurzeit in Braunschweig gelten: Inzidenz über 50: Ab Samstag gilt in Braunschweig die 3G-Regel .

Die Corona-Lage in der Region

Unsere Redaktionen sammeln alle wichtigen lokalen Infos zum Coronavirus auf FAQ-Seiten, die stets aktualisiert werden. Online sind die Überblicke aus Braunschweig, aus Wolfsburg, aus Wolfenbüttel, aus Gifhorn, aus Salzgitter, aus Peine und Helmstedt sowie aus Osterode.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Corona-Lage im gesamten Bundesland Niedersachsen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder