Brand beim Zirkus Brilliant

Schock in der Nacht: Feuer beim Zirkus Brilliant in Meine

| Lesedauer: 3 Minuten
Das Futterlager des Zirkus ging in Meine in Flammen auf. Fernando Frank (links) und seine Familie sind entsetzt.

Das Futterlager des Zirkus ging in Meine in Flammen auf. Fernando Frank (links) und seine Familie sind entsetzt.

Foto: Daniela Burucker

Meine.  Das Futterlager auf dem Festplatz in Meine geht am Dienstagabend in Flammen auf. Gifhorns Polizei ermittelt wegen Brandstiftung – und sucht Zeugen.

Großeinsatz der Feuerwehr auf dem Festplatz am Zellberg am späten Dienstagabend gegen 22.40 Uhr. Das mobile Futterlager des dort gastierenden Zirkus Brilliant war in Flammen aufgegangen. Die Gifhorner Polizei spricht von Brandstiftung – und hat die Ermittlungen aufgenommen.

Klar ist: Ohne den schnellen Einsatz dreier Feuerwehren hätte der Brand leicht größere Ausmaße annehmen, auf die Wohnwagen der Zirkusleute übergreifen und in einer Katastrophe enden können.

Der Schrecken ist Fernando Frank ins Gesicht geschrieben. Während die Einsatzkräfte der Ortswehr Meine den Wasserstrahl auf die Strohballen richten, die bereits am Boden oder noch auf dem Aufleger liegen, ringt der Familienvater um Fassung. „Wir hatten großes Glück, dass wir noch wach waren und den Brand entdeckt haben“, sagte er. „Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn wir schon geschlafen hätten und das Feuer über die umliegenden Bäume auf unseren Wohnwagen übergegriffen hätte.“ Auch Ehefrau Julia und die Söhne Joel, Georgio und Jamiro sind entsetzt. „Wir hätten nebenan geschlafen und der Dieseltank der Heizung wäre schnell von den Flammen erreicht worden“, sagte sie.

Der Meiner Ortsbrandmeister Sven Köhler, der den Einsatz von 35 Kameraden der Ortswehren Meine, Vordorf und Rethen leitete, drückte sich am Dienstag zur möglichen Ursache etwas vorsichtiger aus als Frank. „Wir wurden um 22.29 Uhr alarmiert“, berichtete er. „Die Aufklärung übernimmt jetzt die Polizei, dafür ist sie da.“ Die Polizei teilte am Donnerstag tatsächlich mit, dass sie wegen vorsätzlicher Brandstiftung ermittelt und Zeugen sucht, Mindestens ein unbekannter Täter habe zwei Heuballen auf einem Anlieger in Brand gesteckt. Durch das beherzte Eingreifen des geschädigten Zirkusbetreibers sowie der Feuerwehrleute konnte ein Übergreifen des Feuers auf weitere Heuballen verhindert werden.

Das Löschwasser hatte den Festplatz in eine Matschwüste verwandelt. „Es kann sein, dass wir noch Netzmittel beifügen, damit das Wasser besser in die Ballen eindringen kann“, sagte Köhler. Die Polizeibeamtinnen vor Ort kontrollierten Papiere von Anwesenden.

Premiere beim Zirkus Brilliant soll stattfinden

„Mein Sohn hat zuvor Jugendliche beobachtet und das Feuer hat erkennbar von unten angefangen“, sagt der Zirkusdirektor. Sabotage in kleinem Umfang ist laut Frank bei Gastspielen an der Tagesordnung. „Damit müssen wir als fahrendes Volk leben und wir hängen es nicht an die große Glocke, damit nichts Schlimmeres passiert.“ Fernando Frank berichtet in diesem Zusammenhang von Zucker im Tank und zerstochenen Reifen.

Erst im Laufe des Dienstags hatten die Zirkusleute in Meine mit dem Aufbau begonnen. Der Premiere am Freitag scheint nichts im Wege zu stehen – außer, dass neues Futter für die Tiere wie Dromedare, Ziegen, Shetland-Ponys beschafft werden muss. Alleine dafür veranschlagt er etwa 700 Euro. „Alle zehn Rundballen sind ruiniert und wir müssen schauen, wie wir sie entsorgen“, sagte er.

Gifhorns Polizei sucht Zeugen oder Hinweisgeber, die verdächtige Personen beobachtet haben: (05371) 9800.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder