Beim ersten Löscheinsatz 1970 fuhr Trecker mit Horn voran

Dalldorf.  Die Feuerwehr Dalldorf besteht 50 Jahre. Sie hat große Einsätze absolviert und ist wichtiger Bestandteil des Dorflebens.

Geehrt: Ortsbrandmeister Jörn Kopmann (links) und sein Stellvertreter Gerrit Götze (rechts) mit den Gründungsmitgliedern der Wehr.

Geehrt: Ortsbrandmeister Jörn Kopmann (links) und sein Stellvertreter Gerrit Götze (rechts) mit den Gründungsmitgliedern der Wehr.

Foto: Privat

Vor 50 Jahren trafen sich in Dalldorf 16 junge Männer, um die Freiwillige Feuerwehr Dalldorf ins Leben zu rufen. Jetzt wurde dieses Jubiläum im Dorfgemeinschaftshaus Leiferde gefeiert. Ortsbrandmeister Jörn Kopmann zeigte sich erfreut, dass neben zahlreichen Gästen aus Dalldorf und den Feuerwehren der Samtgemeinde auch die sieben noch lebenden Gründungsmitglieder den Weg in Dorfgemeinschaftshaus gefunden hatten. Er ging auf bedeutende Einsätze der vergangenen fünf Jahrzehnte ein, erinnerte an den großen Waldbrand von 1975 ebenso wie an Großbrände in Volkse und Dalldorf. Aber auch bei der Bombenräumung vor einigen Jahren in Müden waren die Dalldorfer im Einsatz.

„Darüber hinaus ist die Feuerwehr auch ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft“, so Kopmann weiter. Egal ob Radtouren, Osterfeuer, Tanz in den Mai oder das Aufstellen des Weihnachtsbaumes, die Feuerwehr ist immer dabei. In den 50 Jahren gab es insgesamt vier große Bauvorhaben. So entstand das Gerätehaus. Vor zwei Jahren gab es dann die neue Fahrzeughalle mit Umkleidemöglichkeiten. Nach einem Volkswagen T 2 als erstes Einsatzfahrzeug folgte ein VW LT und vor zwei Jahren ein Iveco Daily. Mit diesem Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) sei die Wehr bestens aufgestellt.

Ihren ersten Einsatz hatte die Wehr im April 1970 bei einem Dachstuhlbrand. Die Wehr wurde von einem Kameraden auf seinem Trecker fahrend mit einem Horn angeführt. Die neu gegründete Wehr hatte den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle, so dass die zusätzlich gerufene Wehr aus Leiferde nicht mehr eingreifen musste. Insgesamt 30 Jahre stand Heinrich Schlote der Wehr vor. Seit acht Jahren führt Jörn Kopmann die Wehr. Der Brandabschnittsleiter Süd und stellvertretende Kreisbrandmeister Matthias Klose nahm die Versammlung zum Anlass, um Helmut Barrabas, Horst Borgfeld, Heinz- Hermann Lilie und Walter Lillie jun. das Ehrenzeichen des Niedersächsischen Feuerwehrverbandes für 50 Jahre aktiven Dienst zu überreichen. Das Ehrenzeichen für 50 Jahre passive Mitgliedschaft erhielten Rainer Bargholz und Helmuth Zühlke jun. Da Heinrich Schlote bereits in seiner Heimatwehr aktiv war, schaut er auf über 50 Jahre aktiven Dienst zurück. Er erhielt – wie alle anderen Geehrten auch – einen Präsentkorb von der Feuerwehr. Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde zu Musik gefeiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder