Schneetreiben im Harz – fast 30 Zentimeter Schnee auf dem Brocken

Schierke.  Bei den heftigen Schneefällen seien bereits einige Autos ins Schlingern geraten oder stecken geblieben und mussten ins Tal zurückkehren.

Die Temperaturen sollen weiterhin unter dem Gefrierpunkt bleiben.

Die Temperaturen sollen weiterhin unter dem Gefrierpunkt bleiben.

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Schneetreiben sorgt im Harz für erste Probleme. Auf dem höchsten Berg des Mittelgebirges, dem Brocken, lagen am Mittwoch fast 30 Zentimeter Schnee, wie ein Sprecher der Wetterwarte sagte. Bei den heftigen Schneefällen seien bereits einige Autos ins Schlingern geraten oder stecken geblieben und mussten ins Tal zurückkehren.

„Es sieht schon richtig schön weiß aus“

Über Nacht soll weiterer Neuschnee fallen, wie es hieß. Im etwas tiefer gelegenen Schierke, einem Ortsteil von Wernigerode, erfreute eine acht Zentimeter dicke Schneedecke Touristen und Einheimische. „Es sieht schon richtig schön weiß aus“, so der Wetter-Experte. „Der Start für den Wintersport ist allerdings noch nicht abzusehen“, erklärte die Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes, Inna Lubrich, im niedersächsischen Goslar.

Temperaturen bleiben unter dem Gefrierpunkt

Am Wochenende soll es allerdings noch mal kräftig schneien und kalt werden. Laut der Wetterwarte herrschten am Mittwoch auf dem Brocken bereits minus vier Grad. Die Temperaturen sollen weiterhin unter dem Gefrierpunkt bleiben. „Winterwandern ist schon jetzt besonders auf dem Brocken möglich“, so Lubrich.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder