Waldbad erst ab Freitag geöffnet

Helmstedt  Der Betreiber der Helmstedter Bäder erklärt, warum die Sommersaison so spät beginnt. Entscheidend ist offenbar die Doppelbelastung.

Dass seit einigen Tagen bestes Badewetter herrscht, ist sicher nicht nur einem anonymen (bei uns registrierten) Nutzer auf unserem Hinweis- und Beschwerdeportal „Alarm 38“ aufgefallen. Der Helmstedter möchte es nun genau wissen, warum im Gegensatz zu den Freibädern in Grasleben und Räbke das Waldbad Birkerteich in Helmstedt noch bis Donnerstag, 31. Mai, geschlossen ist.

Der Nutzer fragt: „Warum kann man nicht mal flexibel reagieren und bei gutem Wetter eher öffnen? Damit gehen dem Freibad wieder einige Besucher durch die Lappen. Und: Nachdem ich vor verschlossener Tür am Freibad stand wunderte ich mich, dass noch nicht einmal ein Hinweis angebracht war, wann das Bad endlich aufmacht.

Zuständig für den Betrieb ist die Bäder- und Dienstleistungsgesellschaft Helmstedt (BDH). Deren Geschäftsführer Henning Thiele hat auf unsere Veranlassung wie folgt Stellung genommen: „Auch in den vergangenen Jahren wurde von Bürgern immer wieder bedauert, dass das Waldbad Birkerteich in Bezug auf eine Verlängerung der Freibad-Saison insbesondere bei Sommerwetterlage unflexibel sei.“ Thiele verweist auf die besondere Situation der Doppelbelastung, Hallen- und Freibad im saisonalen Wechsel zu betreiben: „Der gleichzeitige Betrieb beider Bäder kommt aus verschiedenen Gründen leider nicht infrage. Unser Personalstamm für die beiden Bäder ist derselbe, insofern kann ein Parallelbetrieb nicht funktionieren.“

Welchen Aufwand die BDH-Beschäftigten betreiben, darüber hat unsere Zeitung vor fünf Wochen berichtet, als die Temperaturen schon einmal deutlich über 20 Grad gelegen haben.

Thiele weiter: Darüber hinaus werde das Julius-Bad, also das Helmstedter Hallenbad, stark von älteren Menschen, Therapie-Gruppen und Gesundheitssportlern genutzt. „Die regelmäßigen Belegungszeiten des Julius-Bads liegen aus diesem Zusammenhang längerfristig fest. Wetterbedingte spontane Betriebsöffnungen sind von daher nicht umsetzbar.“

Thiele ergänzt: „Als es vergangene Woche im Wald noch relativ kühl war und dort ein böiger Wind herrschte, wäre aus unserer Sicht ein Besuch im Hallenbad Büddenstedt oder im Julius-Bad die empfehlenswerteste Alternative gewesen.“

Den anderen vom Beschwerdeführer geäußerten Kritikpunkt lässt der BDH-Geschäftsführer gelten; er schreibt dazu: „Den Hinweis zum Aushang des Eröffnungstermins am Waldbad nehmen wir gern auf.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)