Zum Weihnachtsfest predigte die Musik

Helmstedt  Mit viel Musik wurde in Helmstedt Weihnachten gefeiert: In der St.-Marienberg-Kirche sangen die Chorknaben, in St. Stephani erklang ein Oratorium

In der St.-Stephani-Kirche in Helmstedt wurde am zweiten Weihnachtsfeiertag das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns aufgeführt.

In der St.-Stephani-Kirche in Helmstedt wurde am zweiten Weihnachtsfeiertag das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns aufgeführt.

Foto: Korporal

Der zweite Weihnachtsfeiertag wurde für die Besucher der Helmstedter St.-Stephani-Kirche zu einem auch musikalischen Festtag: In den dortigen Quartiersgottesdienst war das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns eingebunden. Der Chor und das Kammerorchester der Helmstedter Bachkantorei musizierten zusammen mit den Solisten Katharina Durka (Sopran), Carmen Winkler (Mezzosopran), Annetta Müller (Alt), Jae Wook Yoo (Tenor) und Stefan Runge (Bass) sowie Christiane Werner (Harfe) und Claudia Michaely (Orgel).

Das 1858 komponierte Werk des französischen Romantikers ist weniger von Wucht und Bombast geprägt als vielmehr von Zurückhaltung gerade bei der Instrumentierung. So gibt es zum Beispiel keine Blasinstrumente. Die Bachkantorei unter Leitung von Mathias Michaely füllte das Kirchenschiff mit anmutigen Klängen. Chor, Streicher, Organistin und Solisten agierten bestens aufeinander abgestimmt. Selbst wenn alle gemeinsam zu hören waren, wirkte alles zart und behutsam, machte selbst kleinste musikalische Gefühlsregungen hörbar. „Die Musik predigt zu uns“, hatte Propst Detlef Gottwald gesagt. Und das tat sie grandios.

Ein musikalischer Genuss wurde bereits Heiligabend auch den Besuchern der Christvesper in der St.-Marienberg-Kirche geboten. Dort gestalteten die Helmstedter Chorknaben den Gottesdienst musikalisch.

Das Auge hatte zunächst Ruhe im komplett dunklen Kirchenschiff. Umso effektvoller waren die zarten Solostimmen, mit denen sich die Chorknaben – für die Gemeinde noch nicht sichtbar – von der Seite ankündigten. Ein paar Kerzen wurden entzündet, dann ein Deckenleuchter, bevor der weihnachtliche Chorgesang mit „Maria durch ein Dornwald ging“ begann. Ein stimmungsvoller Auftakt für den Heiligen Abend.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)