Völkerverständigung mit Motorsense am Grenzdenkmal

Hötensleben.  Acht junge Menschen aus aller Welt arbeiten gemeinsam am Erhalt des Grenzdenkmals in Hötensleben und diskutieren das Thema Grenzen.

Praktische Arbeit am Grenzdenkmal und die Auseinandersetzung mit dem Thema Grenzen stehen im Mittelpunkt des 21. Internationalen Workcamps in  Hötensleben.

Praktische Arbeit am Grenzdenkmal und die Auseinandersetzung mit dem Thema Grenzen stehen im Mittelpunkt des 21. Internationalen Workcamps in Hötensleben.

Foto: Markus Brich

Sie will ihre Kenntnisse der deutschen Sprache vertiefen, junge Menschen aus anderen Ländern kennenlernen, mehr über die Geschichte und Politik Deutschlands erfahren: Nicole Barra aus Mexiko ist eine von acht Teilnehmern des 21. Internationalen Workcamps am Grenzdenkmal in Hötensleben. Die sieben...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.