Zeit für Entspannung: Oasen-Tage in St. Marienberg

Helmstedt.   Wer einen Tag vom Alltagsstress völlig abschalten möchte, ist im Kloster St. Marienberg gut aufgehoben. Dort gibt es die Oasen-Tage, beginnend am 10. Oktober.

Das Kloster St. Marienberg in Helmstedt.

Das Kloster St. Marienberg in Helmstedt.

Foto: Michael Strohmann

Mit so genannten „Oasen-Tagen“ will das evangelische Kloster St. Marienberg in Helmstedt Besuchern ermöglichen, einen Tag lang Abstand zum Alltag zu gewinnen. Es gehe darum, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu schöpfen, teilt die kirchliche Einrichtung mit.

Unter anderem sei die Zeit mit Gesprächs- und Schweigezeiten, Gesang, Meditation, Atem- und Körperübungen gefüllt. Geplant seien ab dem 10. Oktober bis zum Spätsommer des nächsten Jahres fünf „Oasen-Tage“.

Die Angebote werden von der Wennigser Meditationsbegleiterin Barbara Hennig und Klosterpropst Christoph Holstein angeleitet. Anmeldung zum ersten „Oasen-Tag“ ist bis zum 5. Oktober möglich, Kontakt: Kloster St. Marienberg: (0 53 51) 67 69.

Die Geschichte des Klosters hat der Evangelische Pressedienst wie folgt zusammengefasst: Das im 12. Jahrhundert gegründete Kloster St. Marienberg wurde während der Reformation im 16. Jahrhundert aufgelöst.

Drei Jahrhunderte später wurde das fast völlig zerstörte Klostergebäude wieder aufgebaut und durch einen Konvent besiedelt.

Bis ins 20. Jahrhundert befanden sich im Kloster eine Privatschule für Mädchen und eine Kleinkinderschule. Das evangelische Kloster ist außerdem bundesweit für seine mehr als 100 Jahre alte Paramentenwerkstatt bekannt. Besucher können sie bei Führungen besichtigen. Der ehemalige Kapitelsaal beherbergt eine Schatzkammer, in der die kostbaren mittelalterlichen Textilien unseres Klosters ausgestellt werden. epd/red

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder