Vorlesetag in Lehre: Der Bürgermeister und die Krumpflinge

Lehre.  Beim Vorlesetag in der Gemeinde Lehre erwecken Bürgermeister Andreas Busch und viele weitere Engagierte viele bunte Geschichten zum Leben.

Gemeindebürgermeister Andreas Busch wurde von den Kindern der Kita Beienrode herzlich empfangen.

Gemeindebürgermeister Andreas Busch wurde von den Kindern der Kita Beienrode herzlich empfangen.

Foto: Gemeinde Lehre

Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen, ist das Ziel des bundesweiten Vorlesetags. Auch in der Gemeinde Lehre waren die Lesewilligen in den Kitas und Grundschulen unterwegs, um spannende Geschichten vorzutragen von den großen und kleinen Abenteuern aus der bunten Welt der Bücher. Das geht aus einer Mitteilung der Gemeinde hervor.

In der Grundschule Lehre las Gemeindebürgermeister Andreas Busch demnach aus dem Buch „Die Krumpflinge – Egon zieht ein“ vor. Danach wurde er auch von Kindern der Kita Mühlenknirpse in Wendhausen schon aufgeregt erwartet. In der Geschichte von „Mama Muh spielt Sommer“ träumt Mutter Kuh mitten im Winter von warmen Sommertagen. Bereits am Tag zuvor hatte er den Kindern der Kita in Beienrode einen Vorlese-Besuch geschenkt und wurde auch dort herzlich empfangen.

In der Grundschule als auch in der Kita Lehre war laut Mitteilung Ortsbürgermeister Heinrich Köther zu Gast. Er brachte den Kindern die Geschichte von „Minus Drei“ mit. Der kleine Dino Minus Drei wünscht sich ein Haustier und bekommt auch eines, über das er mächtig überrascht ist.

Auch in der Waldkita Essehof wurde vorgelesen: Ortsbürgermeister Hans-Joachim Gottschlich war dort vor Ort und las aus dem Buch „Mama Muh spielt Sommer“. Es sei ein gemütlicher Vormittag am Feuer gewesen. Die Kinder haben laut der Mitteilung gespannt gelauscht und warten nun voller Vorfreude auf den Schnee.

„Oh, glaubst du, das wären Möhren? Das sind doch keine Möhren. Das sind orangenfarbige Lakritzstangen vom Jupiter…“, las Ortsbürgermeisterin Kerstin Jäger in der Kita „Hand in Hand“ in Groß Brunsrode und animierte die Kinder sogar dazu, dem kleinen Tiger in der Geschichte ein Lied zu singen. Zur Belohnung bekam jedes Kind eine Urkunde. Für die Krippe hatte sie „Die Eule mit der Beule“ im Gepäck und für die größeren Kita-Kinder brachte sie „Nein! Tomaten ess ich nicht!“ und „Weck den Tiger bloß nicht auf!“ mit.

Der Kindertagesstätte in Essenrode stattete Ortsbürgermeister Jens Schubert einen Besuch ab. Er trug die Geschichte „Die Olchis“ vor und erzählte von deren aufregendem und schönen Tag im Kindergarten.

In der Kita in Flechtorf hatte Erzieherin Irena Ribbecke im Vorlesezimmer mit dem roten Sofa einen Diaprojektor aufgebaut. Es versammelte sich eine ganze Schar Kinder um sie herum, um die Geschichte von Frau Holle zu hören und die schönen Illustrationen zu der Geschichte zu betrachten, die an die Wand geworfen wurden. „Diabilder fand ich selbst als Kind faszinierend. Das Märchen Frau Holle ist für alle Altersgruppen der Kita geeignet und leitet die gemütliche Zeit im Jahr ein“, wird sie in der Mitteilung der Gemeinde zitiert.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder