Kreative sind sich einig: Gründerkultur braucht Herzblut

Helmstedt.  Studenten aus Jena diskutieren im Kulturcafé Pferdestall mit vier jungen Kreativen aus dem Landkreis Helmstedt über Gründerfragen.

Vier junge Kreative aus dem Landkreis Helmstedt tauschten sich im Helmstedter Kulturcafé Pferdestall mit einer Gruppe von Studenten des Fachbereichs Betriebspsychologie der Universität Jena aus. Die Helmstedter schilderten, wie sie sich im Landkreis mit ihren Ideen etablieren konnten. Eingeladen hatte das Regionalmanagement Helmstedter Revier, an diesem Abend vertreten durch Richard Finke und Alexander Goebel.

Vier junge Kreative aus dem Landkreis Helmstedt tauschten sich im Helmstedter Kulturcafé Pferdestall mit einer Gruppe von Studenten des Fachbereichs Betriebspsychologie der Universität Jena aus. Die Helmstedter schilderten, wie sie sich im Landkreis mit ihren Ideen etablieren konnten. Eingeladen hatte das Regionalmanagement Helmstedter Revier, an diesem Abend vertreten durch Richard Finke und Alexander Goebel.

Foto: Erik Beyen

Junge dynamische Aufbruchstimmung – so beschrieb Alexander Goebel vom Regionalmanagement im Helmstedter Revier die Atmosphäre der kleinen Runde am Freitagabend im Kulturcafé Pferdestall. Die Gruppe bestand aus Studenten des Fachbereiches Betriebspsychologie an der Universität in Jena, vier „junge Kreative“ aus dem Landkreis Helmstedt und der Region vervollständigten sie. Goebel hatte die jungen Menschen zusammengebracht, um Impulse...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder