Brandstiftung in Grasleben – Polizei nimmt zwei Männer fest

Grasleben.  Nach einer Brandstiftung in Grasleben in der Nacht zu Mittwoch hat die Polizei zwei 46-Jährige als Verdächtige festgenommen.

Nächtlicher Feuerwehreinsatz in Grasleben.

Nächtlicher Feuerwehreinsatz in Grasleben.

Foto: Feuerwehr Grasleben

Das Feuer ereignete sich in einem Holzschuppen in der Rottorfer Straße in Grasleben, der unmittelbar an eine Gaststätte angrenzt, Beamte der Polizei Königslutter haben am Mittwoch zwei 46 Jahre alte Männer aus Grasleben als Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Eine Autofahrerin hatte in der Nacht zu Mittwoch gegen 1.15 Uhr einen Feuerschein neben der Gaststätte bemerkt. Sie alarmierte über den Notruf die Feuerwehr und die Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Grasleben brachte den Brand rasch unter Kontrolle und verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die Gaststätte.

Einer der beiden Beschuldigten wohnt laut Polizei in unmittelbarer Nähe zum Tatort. Dort wurden die beiden Männer von Beamten angetroffen und vorläufig festgenommen. „Hinweise auf die Beschuldigten haben wir von Personen bekommen, die sich während des Löscheinsatzes am Brandort eingefunden hatten“, erläuterte Polizeisprecher Henrik von Wahl. Zeugen, die die Brandstiftung unmittelbar beobachtet haben, gebe es bislang allerdings nicht.

Wie der Polizeisprecher auf Anfrage berichtete, hätten sich sieben Personen „über Nacht“ in der Gaststätte aufgehalten. Die Autofahrerin, die den Brand entdeckt hatte, habe sich bemerkbar gemacht. So sei es den sieben Personen gelungen, das Gebäude rechtzeitig und unbeschadet zu verlassen. Nähere Angaben zu diesen Personen und zu einem möglichen Zusammenhang mit dem Brandgeschehen konnte der Sprecher nicht machen.

Die beiden Beschuldigten seien der Polizei bekannt, wenn auch nicht wegen Brand-, sondern wegen Rohheitsdelikten. Sie seien zunächst dem Gewahrsam der Polizei Helmstedt zugeführt worden. Da beide unter Alkoholeinfluss standen, wurde ihnen eine Blutprobe entnommen. Im Laufe des Tages sollte sich entscheiden, ob die beiden 46-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Polizei wird am Donnerstag darüber informieren. Die Höhe des Sachschadens beläuft sich auf etwa 5000 Euro.. Zeugen der Brandstiftung werden gebeten, sich dringend bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden.

Der angezündete Schuppen wurde als Holzlager genutzt, er wurde durch das Feuer zerstört. Die Freiwillige Feuerwehr Grasleben ist mit 30 Brandbekämpfern im Einsatz gewesen. Als die ersten Kräfte am Brandort eintrafen, habe der Schuppen bereits voll in Flammen gestanden, erklärte Feuerwehrsprecher Andreas Meißner am Mittwoch. „Sofort wurde ein Trupp unter schwerem Atemschutz mit Schnellangriff-Schlauch eingesetzt, so dass ein Übergreifen des Feuers auf das Restaurant und einen daneben stehenden Wohnwagen verhindert werden konnte.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder