Tod eines Helmstedter Jägers – Junge Frau wird beschuldigt

Helmstedt.  Eine 21-Jährige wird beschuldigt, im Herbst 2017 einen 81-Jährigen aus dem Kreis Helmstedt bei einer Jagd am Harz fahrlässig getötet zu haben.

Für die Ausübung der Jagd gelten strenge Vorschriften, um Unfälle zu vermeiden.

Für die Ausübung der Jagd gelten strenge Vorschriften, um Unfälle zu vermeiden.

Foto: Felix Kästle / picture alliance / dpa

Die Frau kommt aus dem Landkreis Hildesheim, wie Richter Christian Löffler, Sprecher des Landgerichts in Magdeburg, am Dienstag mitteilte. „Zum Tatzeitpunkt ist sie 20 Jahre alt gewesen, damit gilt sie dem Gesetz nach als Heranwachsende.“ Daher müsste sie sich vor einem Jugendrichter verantworten....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: