„Pommes Heinz“ macht dicht – Helmstedter Kult-Imbiss nun zu

Helmstedt.  „Kalt und Heiß“: Der Betreiber der berühmten Imbissbude in Helmstedt muss aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

„Kalt und Heiß“ – so hieß der Laden von Heinrich Arndt. Jetzt ist die Imbissbude für immer geschlossen.

„Kalt und Heiß“ – so hieß der Laden von Heinrich Arndt. Jetzt ist die Imbissbude für immer geschlossen.

Foto: Jürgen Paxmann

Der Gröpern, eine etwa 700 Meter lange Geschäfts- und Wohnhausmeile mitten in Helmstedt, hat einen seiner Besucher-Magneten verloren. Die Imbissbude „Kalt und Heiß“, nur wenige Quadratmeter groß, hat ihren Betrieb eingestellt. Denn Heinrich Arndt fühlt sich wegen einer chronischen Lungenerkrankung nicht mehr imstande, die kleine Speisewirtschaft weiterzuführen. Viele Kunden kennen das Helmstedter Original besser als „Pommes Heinz“....

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder