Helmstedter Hundebesitzerin warnt vor Giftköder auf dem Feld

Helmstedt.  In Helmstedt ist ein Hund beinahe an einem Giftköder verendet. Die Besitzerin berichtet, wie ihr Liebling das Leiden überstehen konnte.

Michaela Knigge mit Quincy, einem Golden Retriever.

Michaela Knigge mit Quincy, einem Golden Retriever.

Foto: Jürgen Paxmann

Diesen Spaziergang rund um den Helmstedter Heidberg hätten Michaela Knigge und ihr Hund Quincy am vergangenen Sonnabend besser nicht getan. Beim Ausflug zur Anhöhe vor den Toren der Kreisstadt nahm der Golden Retriever offenbar einen Köder in die Schnauze und verschluckte ihn. Das hatte schlimme Folgen für den vier Jahre alten Rüden. Fast zwei Tage lang tropfte ununterbrochen Blut aus Nase und Rachen des Hundes. Typische Anzeichen für...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder