Trockenen Fußes zur Kapelle in Wendhausen

Wendhausen.  Auf dem Friedhof in Wendhausen gibt es einige Neuerungen. So ist der Weg zur Kapelle frisch gepflastert worden.

Freuen sich über den gepflasterten Weg: Ortsratsmitglieder Heinz-Gerhard Prenzel (von links), Frank Hennig und Detlef Nitsche (rechts) sowie Reinhard Bauch (Zweiter von rechts) aus dem Bauamt der Gemeinde Lehre.

Freuen sich über den gepflasterten Weg: Ortsratsmitglieder Heinz-Gerhard Prenzel (von links), Frank Hennig und Detlef Nitsche (rechts) sowie Reinhard Bauch (Zweiter von rechts) aus dem Bauamt der Gemeinde Lehre.

Foto: dirk fochler / regios24

Gleich an mehreren Stellen wird der Wendhausener Friedhof derzeit baulich und strukturell aufgewertet. Gestern nahmen Ortsratsmitglieder und Reinhard Bauch aus der kommunalen Bauverwaltung eine bereits abgeschlossene Wegebaumaßnahme ab.

Der Weg vom Friedhofseingang bis zur Kapelle ist nun gepflastert. „Jetzt kommt man auch bei Regen endlich trockenen Fußes zur Kapelle", stellte Ortsbürgermeister Frank Hennig (CDU) fest. Die Befestigung des Weges hatten viele Wendhausener schon länger gefordert, nun ist die für den Friedhof zuständige kommunale Verwaltung dem Wunsch der Einwohner nachgekommen.

Bauamtsmitarbeiter Reinhard Bauch hatte zum Ortstermin auch sogleich einige Gestaltungsvorschläge für die Nebenanlagen des Weges dabei. „Wir könnten Bäume, beispielsweise Kugelahhorn oder auch eine niedrige Buxbaumhecke, pflanzen", schlug Bauch vor.

Die Ortsratsmitglieder Frank Hennig, Heinz-Gerhard Prenzel und Detlef Nitsche (UWG) wollten sich allerdings noch nicht festlegen, tendierten aber zu einer niedrigen Bepflanzung. Zudem soll auf Anregung von Prenzel die südlich des Weges, nahe dem Friedhofseingang gelegene Freifläche aufgearbeitet und Rasensaat eingebracht werden.

Am Urnenhain steht nun eine rustikale Bank zum Verweilen und Innehalten. Die Bank hat der Wendhausener Jörg Brandes gebaut, 250 Euro aus Ortsratsmitteln haben den Bau ermöglicht.

In diesem Zusammenhang berichtete Bauamtsmitarbeiter Bauch, dass neben der bestehenden eine neue Urnenhainfläche eingerichtet werden soll.

Modernisiert wird in Kürze die gesamte Beschallungstechnik inklusive der Elektroorgel sowie der Außenlautsprecher der Friedhofskapelle. „Gut wäre, wenn künftig auch Musik über CD oder einen USB-Stick abgespielt werden könnte. Das wird zunehmend bei Beerdigungen nachgefragt", erklärte Ortsratsmitglied Heinz-Gerhard Prenzel.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder