Kunstvolle Spendenaktion für das Schöninger Tierheim

Schöningen.  Im Kleingartenverein Am Galgenberg ersteigerte Attila Orban ein Bild von Ramona Habermann. Der Erlös und weitere Spenden gehen ans Tierheim.

Spendenübergabe im Tierheim Schöningen (von links): Boxer-Mastiff Ava, Tierheimleiterin Stefanie Brandt, Künstlerin Ramona Habermann, Hans-Joachim Gödecke, Vorsitzender des Kleingartenvereins Am Galgenberg und Attila Orban, der das Bild ersteigert hat.

Spendenübergabe im Tierheim Schöningen (von links): Boxer-Mastiff Ava, Tierheimleiterin Stefanie Brandt, Künstlerin Ramona Habermann, Hans-Joachim Gödecke, Vorsitzender des Kleingartenvereins Am Galgenberg und Attila Orban, der das Bild ersteigert hat.

Foto: Markus Brich

Katzenfutter- und Katzenstreu. Lange überlegen muss Stefanie Brandt, Leiterin des Schöninger Tierheims, nicht, als sie gefragt wird, wofür sie die 245-Euro-Spende verwenden will. Das Geld kam bei einer Kunstauktion im Kleingartenverein Am Galgenberg zusammen.

Dort hatte Mitte Oktober der Schöninger Unternehmer Attila Orban während der Vernissage zur Ausstellung „Kunst trifft Garten“ ein Bild der Künstlerin Ramona Habermann für 100 Euro ersteigert. „Weil der Erlös dem Tierheim gespendet werden sollte“, berichtet Hans-Joachim Gödecke, Vorsitzender des Kleingartenvereins, „zückten die Gäste unserer Vernissage spontan das Portemonnaie und legten weitere 145 Euro drauf.“

Doch damit nicht genug: Als Attila Orban zur Übergabe der Spende am Schöninger Tierheim erschien, hatte er auch noch einen Einkaufsgutschein über weitere 100 Euro in der Hand, der im Schöninger Kiebitz-Markt für Tierbedarf eingelöst werden kann.

Die nun insgesamt 345 Euro kann das Tierheim gut gebrauchen.

„Aktuell haben wir 40 Katzen und 4 Hunde hier. Weitere Tiere sind zur Pflege angemeldet, müssen aber warten“, beschreibt Tierheimleiterin Brandt die Situation. „Futter und Katzenstreu werden hier deshalb immer dringend gebraucht“, dankt sie allen Spendern und den Initiatoren der Aktion – und würde sich über Nachahmer freuen. „Wir würden hier gerne einiges Sanieren und müssten unsere Kapazitäten eigentlich erweitern, doch dafür dafür fehlt uns leider das Geld.“

Den Erlös dem Tierheim zu spenden, sagen Ramona Habermann und ihr Mann Jörg, habe einfach nahegelegen: „Das fällt ja leider oft hinten runter.“ Auf die Idee zur Kunstausstellung bei den Kleingärtnern habe ihn sein Sohn gebracht, verrät Jörg Habermann. „Er hat sich dort mit Freunden eine Parzelle gepachtet. So sind wir in Kontakt mit dem Verein gekommen, der uns wie auch die Gärtnerei Koch toll unterstützt hat.“

Nun muss Attila Orban nur noch den richtigen Platz für das ersteigerte Bild von Ramona Habermann finden. Und die einen neuen Ausstellungsraum: „Meine bisherige Galerie-Fläche in der Bismarckstraße 12 steht mir seit Februar leider nicht mehr zur Verfügung. Und bisher habe ich leider keinen Eigentümer eines sonst leerstehenden Ladenlokals gefunden, der mir seine Räume ohne Vermietung überlassen würde.“

Wer Ramona Habermann helfen kann, erreicht sie unter (05352) 8952.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder