Helmstedt möchte Zuschuss für integratives Quartierszentrum

Helmstedt.  Neben der neuen Kindertagesstätte des DRK an der Streplingerode soll ein Haus für integrative Maßnahmen, Hilfsangebote und Kultur genutzt werden.

Im Nebengebäude links der neuen Kita an der Streplingerode in Helmstedt soll ein integratives Quartierszentrum entstehen, vorausgesetzt, dass Fördergeld fließt.

Im Nebengebäude links der neuen Kita an der Streplingerode in Helmstedt soll ein integratives Quartierszentrum entstehen, vorausgesetzt, dass Fördergeld fließt.

Foto: Jürgen Paxmann

Wenn das Land Niedersachsen öffentliche Förderprogramme ausschreibt, dann dauert es erfahrungsgemäß nicht lange, bis Kommunen Anträge stellen, die zum Thema passen. In diesem Fall geht es um Helmstedt und den „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“. Beantragt werden sollen 700.000 Euro für ein altes Haus, in dem die Stadt einen zusätzlichen Baustein der sozialen Stadtinfrastruktur vorhalten will. Es gehört zum Areal, auf dem...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote:
Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder