Freibad-Eröffnung im Kreis Helmstedt – Details am Donnerstag

Grasleben.  Am 30. Mai sollen alle Freibäder im Kreis Helmstedt geöffnet werden. Einzelheiten wollen die Kommunen am Donnerstag verkünden – gemeinsam.

Am 30. Mai sollen die Freibäder im Kreis Helmstedt – hier das Freizeitbad in Grasleben – ihre Pforten öffnen, und zwar in einem unter den Kommunen abgestimmten Verfahren.

Am 30. Mai sollen die Freibäder im Kreis Helmstedt – hier das Freizeitbad in Grasleben – ihre Pforten öffnen, und zwar in einem unter den Kommunen abgestimmten Verfahren.

Foto: Samtgemeinde Grasleben / oh

„Es ist uns wichtig, dass wir abgestimmt vorgehen, damit die Badegäste genau wissen, woran sie sind“, erläuterte am Montag Graslebens Samtgemeindebürgermeister Gero Janze auf Anfrage. Daher sei eine gemeinsame Pressekonferenz am Donnerstag vorgesehen, die in Grasleben stattfinden solle. „Dort gibt es dann Informationen für die Öffentlichkeit zum letzten Stand der Dinge.“

Was das Freizeitbad in Grasleben angeht, so sei ein Testlauf mit der Online-Ticketreservierung für den Badbesuch erfolgreich gewesen. Badegäste können sich anmelden für eine von drei Badezeiten, die täglich angeboten werden. Auch die anderen Freibäder wollen nach dem Prinzip der Wechselschichten verfahren. Das bedeutet: Nach Ablauf einer Schicht verlassen alle Gäste das Bad, es gibt eine Grundreinigung und dann wird die nächste Besucherschicht ins Bad eingelassen. In Grasleben werden sich maximal 140 Gäste gleichzeitig im Freizeitbad aufhalten dürfen.

„Wir haben uns für drei Schichten täglich entschieden“, sagte Janze unserer Zeitung. Von 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr gebe es das Angebot für Frühschwimmer. Von 11 bis 15 Uhr folge die Mittagsschicht und von 15.30 Uhr bis 20 Uhr die Feierabendschicht. „Alle Badbetreiber müssen jetzt Erfahrungen sammeln, wie gut so etwas funktioniert und welche Zeiten für sie passen. Das wird ein fortlaufender Lernprozess sein und wir müssen ja auch schauen, ob im Sinne der Hygienevorschriften alles klappt“, wies Janze darauf hin, dass bei den Konzepten möglicherweise nachgesteuert werden müsse.

Grundsätzlich sei es wichtig, die Freibadnutzung zu ermöglichen, findet Janze. „Es geht doch nicht nur darum, ein paar Bahnen zu schwimmen. Es geht auch darum, dass die Menschen sich entspannen, die Sonne oder den Feierabend genießen.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder