Bauherren sollen im September im Baugebiet Saalsdorf loslegen

Saalsdorf.  Die Samtgemeinde Velpke entwickelt sich baulich weiter, nun auch im kleinen Saalsdorf, einem Ortsteil der Gemeinde Bahrdorf.

Die Erschließungsarbeiten für die 13 Grundstücke im Baugebiet Saalsdorf haben begonnen und sollen Anfang September beendet sein. Danach könnten Interessenten sofort mit dem Bau ihrer Häuser beginnen.

Die Erschließungsarbeiten für die 13 Grundstücke im Baugebiet Saalsdorf haben begonnen und sollen Anfang September beendet sein. Danach könnten Interessenten sofort mit dem Bau ihrer Häuser beginnen.

Foto: Erik Beyen

In Saalsdorf, einem Ortsteil der Gemeinde Bahrdorf, laufen die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet Lehmkuhlenweg. „Ab September könnten die Bauherren loslegen“, erklärte Bahrdorfs Gemeindedirektor Rüdiger Fricke, der selber in Saalsdorf lebt.

13 Bauplätze zwischen 650 und 900 Quadratmetern Größe sollen entstehen. Der Quadratmeterpreis liegt bei 110 Euro. „Das mag manchem für ein Dorf recht hoch erscheinen“, so Rüdiger Fricke, aber: „Wir liegen damit noch deutlich unter den Preisen im Umkreis.“ Außerdem zeichne sich Saalsdorf durch seine wunderbare Lage in der Natur aus.

Es darf zweigeschossig gebaut werden

Besondere Vorgaben macht der Bebauungsplan nicht. So dürfen die angehenden Häuslebauer zweigeschossig bauen, allerdings darf das Haus nicht höher als 7,50 Meter werden. Strittig war die Einfahrt mit Wendemöglichkeit. Ein modernes Müllfahrzeug müsse problemlos wenden können, lautete die Forderung der Politik.

Die Entwicklung des Baugebietes hat gedauert. Bereits am 6. Oktober 2016 beschloss der Gemeinderat Bahrdorf, den Bebauungsplan für das Gebiet aufstellen zu wollen. Am 24. April 2019 wurde dieser dann mit der Veröffentlichung im Amtsblatt endgültig zu geltendem Recht. Erst danach konnte der zuständige Fachbereich im Velpker Rathaus konkret planen.

Erschließung soll Anfang September beendet sein

Einen Termin für den Abschluss der laufenden Erschließungsarbeiten gibt es: Läuft alles planmäßig, dann ziehen sich die Bagger am 4. September vorerst zurück. „Dann könnten die Menschen theoretisch sofort mit ihren Häusern beginnen“, so Fricke.

Wer sich für eines der Grundstücke am Lehmkuhlenweg in Bahrdorf interessiert, kann sich in eine Liste eintragen lassen. Eine E-Mail reiche dafür aus, heißt es aus dem Rathaus: hillebrand.samtgemeinde@velpke.de. Für den Eintrag benötigt die Verwaltung demnach Name, Adresse, Mailadresse und Telefonnummer der Interessenten. Der Verkauf der Grundstücke solle im dritten Quartal beginnen.

Das Baugebiet Lehmkuhlenweg ist nicht das einzige Baugebiet. Auch der Kernort Bahrdorf wird wachsen, Richtung Büstedt linksseits, wie Bürgermeister Hans-Hubertus Broistedt am Telefon erklärte. Dort sollen nach derzeitigen Planungen bis zu 50 Grundstücke entstehen. Auch Rickensdorf wird wohl wachsen. Dort geht es allerdings um die Frage, ob ein Baugebiet innerörtlich oder am Ortsrand entstehen darf. Und: „Wir wollen auch in Mackendorf ein Baugebiet erschließen. Hier stehen wir aber noch am Anfang der Planungen“, so Broistedt.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder