Helmstedter Rat hält den Weg frei für Amazon-Ansiedlung

Helmstedt.  Ohne Wortbeiträge und bei nur einer Enthaltung hat der Helmstedter Rat eine Änderung des Bebauungsplans für das Gewerbegebiet Barmke beschlossen.

Helmstedts Rat und Verwaltung setzen weiter ganz gezielt auf die Ansiedlung eines großen Logistikzentrums im neuen Gewerbegebiet Barmke an der A2.

Helmstedts Rat und Verwaltung setzen weiter ganz gezielt auf die Ansiedlung eines großen Logistikzentrums im neuen Gewerbegebiet Barmke an der A2.

Foto: Alfred Gogolin, Helmstedt

Damit ist zügig eine wichtige bau- und planungsrechtliche Voraussetzung geschaffen worden für die geplante Ansiedlung des Versandhandels-Riesen Amazon, der in Helmstedt an der A2 schon ab Spätherbst 2021 ein großes Logistikzentrum betreiben will – ohne dies bisher öffentlich kommentiert oder bestätigt zu haben.

Große Zustimmung gab es in der Ratssitzung im Juleum auch für den Beitritt Helmstedts zum Bündnis „Niedersachsen hält zusammen“, ein überparteilicher Zusammenschluss von Politik und Zivilgesellschaft zur Überwindung der Corona-Krise – ohne finanzielle Verpflichtungen für die Stadt. Die Mitwirkung könne mehr sein als ein „symbolischer Akt“, sagte Bürgermeister Wittich Schobert. Das könne jedes Mitglied selbst entscheiden (ausführlicher Bericht folgt).

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder