Gewalt gegen Frauen – Plakataktion in Königslutter

Königslutter.  Anlass der Aktion in der Westernstraße in Königslutter ist der Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen.

Kampagnenbeginn „Wir brechen das Schweigen!“ anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen. Kathrin Uetze-Flügel (links) und Christine M. Kaiser vor einem plakatierten Schaufenster in der Westernstraße in Königslutter.

Kampagnenbeginn „Wir brechen das Schweigen!“ anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen. Kathrin Uetze-Flügel (links) und Christine M. Kaiser vor einem plakatierten Schaufenster in der Westernstraße in Königslutter.

Foto: Privat

Die erste von insgesamt vier Installationen, die die unterschiedlichen Ausprägungen von Gewalt gegen Frauen und deren Folgen veranschaulichen sollen, wurde jetzt anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen am Mittwoch, 25. November , in einem Schaufenster in der Westernstraße in Königslutter installiert.

Gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten Madeleine Krauß sowie dem Team Starke Frauen Königslutter nimmt die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Landkreis Helmstedt an der Kampagne des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ teil, die unter dem Motto „Wir brechen das Schweigen!“ steht. In Königslutter soll dabei mithilfe der Installationen das Schweigen gebrochen und das Thema Gewalt an Frauen in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt werden.

Wechselnde Installationen

Die ASF beteiligt sich zusammen mit den Gleichstellungsbeauftragten sowie weiteren Organisationen in mehreren Städten und Gemeinden des Landkreises an dieser Kampagne des Hilfetelefons. Bis zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember werden im Schaufenster der Firma Otto Warnecke Kaminöfen in der Westernstraße, das Inhaber Frank Hoppe zur Verfügung gestellt hat, noch weitere drei Installationen auf die Not der von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen aufmerksam machen.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder