Schneeballwerfen in Rhode eskaliert: 33-Jähriger wird verletzt

Rhode.  Ein Hausbesitzer wird von Rettungssanitätern und einem Notarzt ins Wolfsburger Klinikum gebracht. Die Polizei stellt vier Tatverdächtige.

Nach Schneeballwürfen gegen eine Terrassentür muss die Polizei nach Rhode ausrücken. (Symbolfoto)

Nach Schneeballwürfen gegen eine Terrassentür muss die Polizei nach Rhode ausrücken. (Symbolfoto)

Foto: Markus Brich

Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am späten Freitagabend in der Straße Kirchberg in Rohde bei Königslutter, teilt die Polizei mit. Ursächlich war ein anfänglich vermutlich lustig gemeintes Schneeballwerfen, das dann aber außer Kontrolle geriet.

„Nach derzeitigem polizeilichen Kenntnisstand bemerkte ein 33 Jahre alter Hausbewohner gegen 22.10 Uhr Schneeballwürfe gegen seine Terrassentür“, schildert Polizeisprecher Thomas Figge den Vorfall. „Als er nach draußen trat, um die Verursacher zur Rede zu stellen, sah er, wie mehrere Personen davonliefen.“

Flüchtiger konnte festgehalten werden

Der 33-Jährige verfolgte die Flüchtigen und konnte schließlich einen 24 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Helmstedt einholen und festhalten. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 33- und dem 24-Jährigen, wobei der jüngere Mann den älteren mit einem gefährlichen Gegenstand am Kopf verletzte.

Die Lebensgefährtin des Hausbesitzers hatte inzwischen die Polizei alarmiert, die mit mehreren Streifenwagen ausgerückt war und nach den Beteiligten fahndete. An einem nahegelegenen Spielplatz stellten die Beamten schließlich drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Der Haupttäter wurde in der Kampstraße gefasst und vorläufig festgenommen.

33-Jähriger von Sanitätern versorgt

„Der 33 Jahre alte Hausbewohner wurde zwischenzeitig von Rettungssanitätern und einem Notarzt versorgt und zur weiteren Untersuchung ins Wolfsburger Klinikum gebracht“, berichtet der Polizeisprecher. Nach ambulanter Versorgung konnte er wenig später wieder entlassen werden.

Die drei Jugendlichen übergab die Polizei nach einer Anhörung in die Obhut ihrer Eltern. „Auch der 24-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Gewahrsam entlassen“, teilt Figge mit. Die Ermittlungen dauerten jedoch noch an.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder