Polizei sucht Taschendiebe

Taschendiebe sind in Helmstedt unterwegs

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Taschendieb  bei der „Arbeit“.

Ein Taschendieb bei der „Arbeit“.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Helmstedt.  Gleich vier Fälle von Taschendiebstählen sind der Polizei gemeldet worden. In einem Fall erbeuteten die Unbekannten eine EC-Karte.

Gleich vier Taschendiebstähle ereigneten sich am Donnerstagvormittag in Helmstedt. Während des Einkaufs nutzten die Täter laut Polizei die Unaufmerksamkeit der meist älteren Geschädigten aus und stahlen deren Geldbörsen. In einem Fall kam es in der Folge zu Abbuchungen von den Konten der Geschädigten, heißt es.

Die erste Tat ereignete sich demnach am Donnerstagmorgen in einem Baumarkt am Magdeburger Berg, wo eine 84-Jährige Pflanzen kaufen wollte. Sie hängte ihre Handtasche an den Griff ihres Einkaufswagens. Während sie mit dem Aussuchen beschäftigt war und dem Wagen den Rücken kehrte, ging eine Frau an ihr vorbei. Diese, so die Polizei, griff im Vorbeigehen in die Handtasche und stahl die Geldbörse. Die 84-Jährige habe sofort um Hilfe gerufen, woraufhin ein Mann sie beruhigt habe, der nach bisherigen Ermittlungen zu der Diebin gehörte. Beide seien vor dem Markt nach Zeugenaussagen in einen wartenden PKW gesprungen.

Fluchtfahrzeug soll dunkler Golf Variant sein

Dieses Fahrzeug, vermutlich ein dunkler VW Golf Variant mit ausländischem Kennzeichen, sei in unbekannte Richtung gefahren. Das Portemonnaie habe später ein Angestellter des Marktes gefunden. Es habe nichts gefehlt. Vermutlich habe die Diebin es auf der Flucht weggeworfen. Sie sei etwa 160 Zentimeter groß, dunkel gekleidet und habe schwarze Haare gehabt, zu einem Dutt zusammengesteckt. Der Mann habe eine blaue Weste oder Jacke getragen.

Täter erbeuetn EC-Karte und buchen ab

Zwei weitere Taten ereigneten sich in einem Geschäft an der Emmerstädter Straße. Eine 31-Jährige aus dem Landkreis Gifhorn habe an der Kasse ihr fehlendes Portemonnaie bemerkt, das ihr aus der Jackentasche gestohlen worden sei. Ebenso sei es einer 71-Jährigen ergangen. In einem weiteren Fall sei ein 74-jähriger Helmstedter Opfer von Taschendieben geworden. Diese Tat habe sich am frühen Donnerstagnachmittag in einem Geschäft am Magdeburger Tor ereignet. Seine Geldbörse habe sich in einer Umhängetasche befunden. Gefehlt habe sie erst nach dem Bezahlen an der Kasse. Zu Hause habe er festgestellt, dass es zu Abbuchungen von seinem Konto gekommen war, so die Polizei. Der Mann gehe davon aus, beim Bezahlvorgang mit der EC-Karte beobachtet worden zu sein. Die Polizei rät, beim Bezahlen, besonders bei der Eingabe der PIN, vorsichtig zu sein.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder