Neue Leitung

Grit Hesse wird Pflegedirektorin des APZ Königslutter

| Lesedauer: 2 Minuten
Grit Hesse ist neue Pflegedirektorin des Awo-Psychiatriezentrums Königslutter.

Grit Hesse ist neue Pflegedirektorin des Awo-Psychiatriezentrums Königslutter.

Foto: Privat

Königslutter.  Bereits seit dem Jahr 2000 ist die beruflich dem Awo-Psychiatriezentrum verbunden. Berufsbegleitend studiert sie aktuell Pflegemanagement.

Das Büro ist noch nicht eingerichtet, aber die Arbeit hat für Grit Hesse bereits voll begonnen. Schon vor dem offiziellen Amtsantritt als neue Pflegedirektorin des Awo-Psychiatriezentrum (APZ) Königslutter am 1. Dezember wird an anstehenden Themen gearbeitet. Das berichtet die Awo.

Und das sie weiß, was sie tut und mit dem Herzen dabei ist, wird schnell klar, heißt es weiter. Das Pflegehandwerk habe sie von der Pike auf gelernt. „Ich habe eine klassische Laufbahn in der Pflege.“ Im Jahr 2000 habe sie im APZ – damals noch Landeskrankenhaus – ihre Ausbildung zur Krankenschwester begonnen. Drei Jahre später das Examen und weitere drei Jahre später die Fachweiterbildung Psychiatrie. 2010 habe sie die stellvertretende Stationsleitung übernommen.

Eine Herzensangelegenheit

„Ich habe schon immer gern mitgestaltet, Verantwortung übernommen“, wird Grit Hesse zitiert. „Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, hier für eine gute und adäquate Versorgung der Patientinnen und Patienten zu sorgen. Und das vor allem in der Psychiatrie. Ich wollte noch nie woanders hin.“

2013 startete Hesse laut Awo die Fachweiterbildung Leitungsaufgaben Pflege und übernahm dann die Leitung der Station 21 und später als Doppelleitung zudem Station 7. Im Oktober 2018 wechselte sie als Pflegebereichsleitung in der Klinik Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherpie. Seit Juli 2019 studiert Grit Hesse an der Hamburger Fern-Hochschule zudem Pflegemanagement.

In viele Themen bereits involviert

Nach dem Weggang von Pflegedirektorin Iris Lauterbach im August übernahm Hesse in Zusammenarbeit mit weiteren Kolleginnen und Kollegen der Pflegedirektion vorerst deren Aufgaben, heißt es weiter. „Wir haben schon vorher Frau Lauterbach in der Krankenhausleitung (KHL) teilweise vertreten und waren in viele Themen involviert. Und der Wunsch der KHL war es dann, an den bestehenden Themen weiterzuarbeiten, bis eine Nachfolge gefunden wird.“

Dass am Ende sie die Nachfolge antreten würde, sei lange nicht zu erwarten gewesen. „Ich habe lange mit mir gehadert, ob es neben dem Studium richtig ist.“ Doch schließlich habe sie sich beworben und überzeugen können. „Ich habe versucht, meine Chance zu nutzen. Ich hatte ja nichts zu verlieren.“

Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Eine Liste mit den wichtigsten Themen hat sie laut Awo bereits erstellt: „Es gibt viele Themen, die wir angehen wollen beziehungsweise an denen wir weiterarbeiten müssen. Dazu zählt unter anderem die Gewinnung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch deren Bindung an das Haus.“ Die Awo abschließend: Viele Aufgaben, die es zu bewältigen gilt.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder