Vereiste Frontscheibe

Autofahrerin fährt in Helmstedt in ein geparktes Auto

Es sollten alle Scheiben des Fahrzeugs und die Außenspiegel von Eis und Schnee vor Fahrtantritt befreit werden, da nur so eine uneingeschränkte Sicht möglich ist. (Symbolfoto)

Es sollten alle Scheiben des Fahrzeugs und die Außenspiegel von Eis und Schnee vor Fahrtantritt befreit werden, da nur so eine uneingeschränkte Sicht möglich ist. (Symbolfoto)

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Helmstedt.  Die Frontscheibe ihres Autos war zu einem großen Teil vereist. Die Polizei rät dringend, sich auf die aktuelle Witterung einzustellen.

Eine 28-jährige Up-Fahrerin ist in der Goethestraße am Dienstagmorgen gegen 6.10 Uhr in einen geparkten Audi gefahren. Die Frontscheibe ihres Autos sei zu einem großen Teil vereist gewesen, teilt die Polizei mit. In Höhe der Bushaltestelle habe die Frau den geparkten Audi übersehen und sei in diesen hineingefahren. Bei dem Unfall habe sich die Frau verletzt. Zufällig vorbeikommende Zeugen hätten Erste Hilfe geleistet und einen Rettungswagen und die Polizei verständigt.

Die Polizei rät dringend, sich auf die aktuelle Witterung einzustellen

Die verletzte Frau habe im Krankenhaus behandelt werden müssen. An den Fahrzeugen sei hoher Sachschaden entstanden. Beide Fahrzeuge seien nicht mehr fahrbereit gewesen und hätten abgeschleppt werden müssen.

Die Polizei rät dringend, sich auf die aktuelle Witterung einzustellen. Es sollten alle Scheiben des Fahrzeugs und die Außenspiegel von Eis und Schnee vor Fahrtantritt befreit werden, da nur so eine uneingeschränkte Sicht möglich sei. Eine eingeschränkte Sicht erhöhe das Unfallrisiko erheblich. Wer nicht alle Scheiben von Eis und Schnee befreit, müsse zusätzlich mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder