Corona-Pandemie

Weitere Testzentren im Landkreis Helmstedt eröffnen

| Lesedauer: 2 Minuten
Martin Lampe vom DRK-Testzentrum in Helmstedt am Julius-Bad zeigt die Test-Utensilien.

Martin Lampe vom DRK-Testzentrum in Helmstedt am Julius-Bad zeigt die Test-Utensilien.

Foto: Joschka Büchs

Helmstedt.  Für Heeseberg und Nord-Elm werden keine Interessenten gefunden, die Teststationen betreiben wollen.

Derzeit befänden sich rund 30 Corona-Teststellen im Zulassungsverfahren, teilt der Landkreis Helmstedt mit. Acht neue Testzentren hätten bereits seit Ende der vergangenen Woche beauftragt werden können, und es würden ständig mehr, so der Landkreis.

Es muss erneut Personal für das Testen und die Administration akquiriert werden

Testzentren und andere Teststellen werden meist von Hilfsorganisationen, Apotheken und privaten Anbietern betrieben. Im Sommer seien in Anbetracht der niedrigen Inzidenzzahlen und der geringen Nachfrage viele dieser Teststellen geschlossen oder ins Stand-by überführt worden. Die vom Land eingeführten 2G- und 2G-plus-Regeln hätten die Betreiber jedoch überrascht. Die Kapazitäten hätten nicht von einem auf den anderen Tag wieder hochgefahren werden können, insbesondere weil zunächst wieder Personal für das Testen und die Administration akquiriert werden müsse. Zwischenzeitlich seien zahlreiche Gespräche vom Landkreis und den kreisangehörigen Gemeinden mit möglichen Betreibern geführt worden.

Gesundheitsamt überlastet – Soldaten wieder im Corona-Einsatz

Der Landkreis beauftragt die Betreiber nach einem Prüfverfahren

Einige Teststellen hätten bereits öffnen können, weitere würden folgen. Der Landkreis und die Städte und Gemeinden würden dabei aber nicht als Betreiber auftreten, sondern stellten allenfalls im Rahmen ihrer Möglichkeiten Räumlichkeiten und Infrastruktur zur Verfügung. Der Landkreis beauftrage die Betreiber nach einem Prüfverfahren. Um schnell reagieren zu können, sei das formelle Verfahren inzwischen so optimiert worden, dass im Idealfall lediglich wenige Stunden vergingen, bis ein Testzentrum von der ersten Kontaktaufnahme über die Prüfung des Hygienekonzeptes bis hin zur beiderseitigen Unterschrift des Vertrages beauftragt sei.

Mobile Impfteams im Kreis Helmstedt bieten weitere Termine an

Die Öffnungsdaten und -zeiten finden Interessierte auf der Website des Landkreises

Unverzüglich nach Beauftragung der Testzentren würden diese unter den Corona-Informationen auf der Homepage des Landkreises Helmstedt veröffentlicht. In Einzelfällen könne es auch mal einige Tage dauern, bis ein beauftragtes Testzentrum in Betrieb gehe. Die Öffnungsdaten und -zeiten finden Interessierte auf der Website des Landkreises Helmstedt unter https://www.helmstedt.de/bürgertestung.

„Auch wenn die Testkapazitäten derzeit noch nicht ausreichend sind, sind wir zuversichtlich, dass sie sich durch die intensiven Bemühungen aller maßgeblichen Akteure stetig erhöhen und zeitnah die Bedarfe abdecken können“, sagt Landrat Gerhard Radeck. Leider hätten für die Bereiche Heeseberg und Nord-Elm bisher noch keine Interessenten gefunden werden können.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder