Hallo Helmstedt

Jacke an, Jacke aus...

Als Frau habe ich da einen klaren Vorteil: Ich kann ein Kleid anziehen.

Wenn ich morgens aufstehe checke ich erstmal meine Wetter-App. Ah: 31 Grad. Das wird ordentlich heiß heute. Also schnell den Schrank durchwühlt, nach etwas das luftig und trotzdem arbeitsplatzgerecht ist. Als Frau habe ich da einen klaren Vorteil: Ich kann ein Kleid anziehen. Männer in kurzen Hosen bekommen in Büros ja zuweilen merkwürdige Blicke ab. Und das, obwohl es in meinen Augen in Ordnung sein sollte. Im Übrigen auch, wenn sie ein Kleid anziehen würden.

Also: Kleid an, Jäckchen für den Abend in den Rucksack und auf geht’s zur Arbeit. Morgens um 10 ist das Wetter ja auch noch – halbwegs – erträglich. Im Büro dann das Problem (und ja ich weiß, für viele wäre es Luxus): Angenehme 21 Grad. Angenehm dann, wenn man eine Hose und ein langärmliges T-Shirt an hat. In meinem Sommerkleidchen dann doch eher frostig. Also: Jäckchen aus der Tasche raus und übergeworfen. Dann etwas später auf den Balkon – mal schauen, wie die Welt draußen so aussieht. Warm. Sehr warm. Jäckchen wieder aus, rein ins Büro ...und nach ein paar Minuten Jacke wieder an. Immerhin ein Vorteil: Man könnte bei der ganzen Bewegung fast sagen, dass ich auf Arbeit Sport mache.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder